Keine Informationen rausgeben!

Polizei warnt vor falschen Microsoft-Anrufen

  • schließen

Zu Telefonbetrügereien kommt es immer wieder. Jetzt gibt es eine neue Masche. Die Fälle häufen sich. 

Landkreis  - Trickbetrüger lassen sich immer wieder neue Maschen einfallen, um gutgläubigen Menschen Daten und Passwörter zu entlocken. Eine davon ist der Anruf des vermeintlichen Microsoft-IT-Fachmanns, der angeblich per Fernwartung etwas reparieren muss. 

Über 100 solcher Fälle sind seit Jahresbeginn im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd aufgeschlagen. Im Raum Garmisch-Partenkirchen waren es nach Auskunft von Josef Grasegger nur 5. Er weist in diesem Zusammenhang dringend darauf hin, „dass ein Mitarbeiter von Microsoft nicht einfach bei x-beliebigen Kunden anrufen“. Zudem warnt er davor, am Telefon Bank- und Kontodaten sowie andere Informationen herauszugeben.

Rubriklistenbild: © AFP / JOSH EDELSON

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nicht nur schaufeln, auch essen ist wichtig: Kliniken versorgten Katastrophenfall-Einsatzkräfte 
Über 500 Helfer des BRK und der Bergwachten waren im Einsatz, um den Schneemassen Herr zu werden. Diese mussten auch mit Essen versorgt werden.  Hilfe gab es von den …
Nicht nur schaufeln, auch essen ist wichtig: Kliniken versorgten Katastrophenfall-Einsatzkräfte 
Wieder „alles in bester Ordnung“: Katastrophenfall im Landkreis Garmisch-Partenkirchen ist aufgehoben
Jetzt kehrt wieder Normalität ein: Der Landkreis hat den Katastrophenfall mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Die wichtigsten Arbeiten sind bereits erledigt. 
Wieder „alles in bester Ordnung“: Katastrophenfall im Landkreis Garmisch-Partenkirchen ist aufgehoben
Wetter im Landkreis: Schulen öffnen wieder
Das Ausschlafen hat für die Kinder und Jugendlichen nun ein Ende: Ab Mittwoch müssen sie wieder die Schulbank drücken. 
Wetter im Landkreis: Schulen öffnen wieder
Katastrophenfall besteht vorerst weiter - Warnung vor Dachlawinen
Das Winterkarussell dreht sich weiter. Vor allem im Isartal kämpfen die Einsatzkräfte nach wie vor um Sicherheit. Andernorts herrscht aktuell Dachlawinen-Gefahr. Die …
Katastrophenfall besteht vorerst weiter - Warnung vor Dachlawinen

Kommentare