4,7 Prozent: Arbeitslosenquote bleibt hoch

Garmisch-Partenkirchen - Der Landkreis Garmisch-Partenkirchen bleibt im Bereich der Agentur für Arbeit Weilheim das Schlusslicht: Er wies im Januar wie im Vormonat eine Arbeitslosenquote von 4,7 Prozent auf

Damit sind in der Region im Verhältnis deutlich mehr Menschen ohne Job als in den Landkreisen Weilheim-Schongau und Landsberg am Lech. Der Wert liegt jedoch klar unter der Quote vom Januar 2008, die 5,5 Prozent betragen hatte.

Konkret ist die Zahl der Bürger ohne Erwerbstätigkeit nach aktuellen Daten im Vergleich zum Dezember von 1888 auf 1925 gestiegen. Vor einem Jahr hatte dieses Schicksal 324 Männer und Frauen mehr getroffen. 909 Menschen meldeten sich im Januar neu erwerbslos – 17 mehr als Anfang 2008. Gleichzeitig fanden 872 wieder eine Stelle. 468 Jobangebote waren in der Geschäftsstelle Garmisch-Partenkirchen registriert.

Insgesamt sei die Zahl der Erwerbslosen im Januar „wesentlich niedriger als erwartet“ ausgefallen, erklärt Agenturleiter Ferdinand Pilzweger. 6464 Bürger waren im Agenturbezirk ohne Stelle (4,0 Prozent/Vorjahresmonat: 4,5). Viele Betriebe haben Kurzarbeit angemeldet.

Auch interessant

Kommentare