+

Umstellung noch im November

Rechtzeitig digital nachrüsten: Vodafone schaltet analoges Kabelfernsehen ab

Wer künftig weiter über Kabel fernsehen möchte, sollte diesen Termin nicht verschlafen. Am 22. November stellt Vodafone um. 

Landkreis – Der Countdown in Garmisch-Partenkirchen und der Region läuft. In sieben Tagen gehen die analogen TV- und Radiosender im Kabel-Glasfasernetz von Vodafone in den Ruhestand. „Analog wird nur noch in den wenigsten Haushalten genutzt“, sagt Heike Koring, Pressesprecherin der Vodafone GmbH. Experten für Unterhaltungselektronik und Haustechnik schätzen jedoch, dass gerade viele Zweitgeräte noch auf dem alten Stand der Technik sind. In der Region könnten rund 20 Prozent der Haushalte betroffen sein.

Worum geht es? Vodafone schaltet analoges Kabelfernsehen und analoges Radio ab, das gesamte Kabelnetz wird bis Frühjahr 2019 umgebaut, um Kapazitäten freizumachen für Gigabit-Geschwindigkeiten. Zum Umstellungstermin am 22. November sind viele Orte in der Region dabei. Umgestellt wird das Gebiet Garmisch-Partenkirchen von Bad Kohlgrub bis Mittenwald, von Wallgau bis zum Staffelsee. Wer dort wohnt, sollte sich rechtzeitig auf den Weg machen, einen digitalen Receiver oder auch ein neues Fernsehgerät zu besorgen. „Denn viele warten bis zum Schluss“, sagt ein Beschäftigter eines Expert-Technomarkts im Landkreis.

Der Umstieg ist Vodafone zufolge einfach und bequem. Das digitale TV- und Radioangebot ist in jedem vollversorgten Vodafone-Kabelhaushalt längst verfügbar. Für den digitalen Empfang wird ein Digital-Receiver (DVB-C) benötigt. In vielen neueren Flachbildfernsehern ist dieser eingebaut. Kabelgeeignete Digital-Receiver sind direkt bei Vodafone und auch im Fachhandel erhältlich. Vodafone weist in Garmisch-Partenkirchen und der Region mit Laufbändern in den analogen TV-Programmen darauf hin, dass das analoge Programmangebot abgeschaltet wird.

Nicht zu vergessen: Auch die analogen Radioprogramme setzen sich zur Ruhe. Kabelkunden, die aktuell Radiogeräte oder Stereoanlagen direkt an den Radio-Ausgang der Kabel-Dose angeschlossen haben, benötigen nach dem 22. November ebenfalls einen Digital-Receiver, um diese weiterhin am Kabelanschluss nutzen zu können. Das digitale Radioangebot können Vodafone-Kunden ebenfalls über jeden kabelgeeigneten Digital-Receiver im Haushalt oder den DVB-C Empfänger im Flachbildfernseher empfangen.

Damit die frei werdenden Kapazitäten im Kabel-Glasfasernetz bestmöglich genutzt werden können, sortiert Vodafone die digitalen Sender in der Nacht vom 21. auf den 22. November neu. Auch die für das Internet genutzten Frequenzen sind von der Umbelegung betroffen. Viele Digital-Receiver und Kabel-Router nehmen die Umstellung automatisch vor – vorausgesetzt, die Geräte werden in der Umstellungsnacht nicht vom Strom getrennt.

In der Umstellungsnacht – das Zeitfenster liegt zwischen 0 und 6 Uhr – können Kabelkunden von Vodafone über ihren Anschluss zeitweise nicht fernsehen, telefonieren oder ins Internet gehen. Vodafone empfiehlt, bei Notfällen das Mobiltelefon zu nutzen. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Kosten und Probleme beim Müll
Der Landkreis-Bürger wird beim Thema Müll mehr zur Kasse gebeten: Dann, wenn er ihn abgibt. Und dann, wenn er sparen will. Dabei läuft längst nicht alles rund. Die …
Mehr Kosten und Probleme beim Müll
Landratsamts-Mitarbeiter reisen nach  China - und erfüllen eine Mission
Ein schneller Sprung in eine andere Kultur und wieder zurück: Der liegt hinter Stephan Märte und Miriam Lott. Die beiden Landratsamts-Mitarbeiter reisten für sechs Tage …
Landratsamts-Mitarbeiter reisen nach  China - und erfüllen eine Mission

Kommentare