Schüler (9) verletzt Fünfjährigen mit Softair-Pistole

Murnau - Ein neun Jahre alter Schüler aus Murnau hat offenbar einem Fünfjährigen beim Spielen eine Softair-Pistole an die Schläfe gehalten und abgedrückt. Der Bub trug eine Schwellung davon.

Die sechsjährige Schwester des Opfers und ein weiterer Bub (10) erlebten den Vorfall am Sonntagmittag auf einem Spielareal an der Barbarastraße mit. Dort war der Neunjährige bis an die Zähne "bewaffnet" erschienen. Er trug nach Angaben der Polizei zwei Softair-Pistolen, zwei weitere Spielzeug-Knarren und eine MP-Nachbildung bei sich. Einem Zeugen zufolge hatte er damit bereits öfter öffentlich hantiert. Murnaus Polizei-Chef Joachim Loy reagiert alarmiert: Die Maschinen- und eine der Softair-Waffen hätten "täuschend echt" ausgesehen - sie gelten damit als Anscheinswaffen. "Es ist verboten, diese öffentlich zu führen", betont Loy. Er warnt vor möglicherweise lebensgefährlichen Verwechslungen - etwa wenn Polizeibeamte jemanden mit einer Anscheinswaffe antreffen, diese für echt halten und es im schlimmsten Fall zu einem Schusswechsel kommt.

Der Neujährige kann nicht belangt werden. Nun wird geprüft, inwieweit seine Eltern für die Körperverletzung und das Vergehen nach dem Waffengesetz zur Verantwortung gezogen werden. sj

Auch interessant

Kommentare