+

Situation könnte sich noch verschlechtern

Schwerer Zugang zu Nahrung: Schneemassen bedrohen Wildtiere

Die Situation ist bedrohlich. Die Nahrungssuche für Wildtiere stellt sich derzeit als schwierig dar. Deshalb gibt es nun eine Forderung nach einer Notzeitfütterung. 

Landkreis -  Nicht nur für Menschen stellen die Schneemassen ein Problem dar, für Wildtiere können sie lebensbedrohend sein. Deshalb bittet der Tierschutzverein des Landkreises Garmisch-Partenkirchen die Bevölkerung um Rücksicht. „Wer jetzt Wildtiere aufscheucht und sie zwingt, sich kräftezehrend im Tiefschnee fortzubewegen, nimmt in Kauf, dass sie vor Erschöpfung verenden“, sagt Tessy Lödermann, Vorsitzende des Tierschutzvereins. „Wir Menschen haben gerade in Notzeiten eine hohe ethische Verantwortung dem Wild gegenüber.“ Deswegen ist sie den Bayerischen Staatsforsten dankbar, die vorerst in den Gebirgsrevieren die Jagd eingestellt haben. Dem sollten sich alle privaten Jäger anschließen.

Da der Zugang zu natürlicher Nahrung am Boden für das Wild derzeit so gut wie ausgeschlossen ist, fordert Lödermann die Untere Jagdbehörde beim Landratsamt auf, auch für das Rehwild eine „Notzeitfütterung“ anzuordnen. „Dies ist nicht nur aus Tierschutzgründen und aufgrund der Hegeverpflichtung der Jägerschaft geboten, sondern würde auch Druck vom Wald nehmen, da den Tieren nur noch die Nahrungsaufnahme an Bäumen und Sträuchern bleibt.“ Ihrer Meinung nach verschlechtert sich die Situation, wenn es zu Regen und anschließender Kälte kommt. Verharrschen die Schneemassen, ist dies für alle Wildtiere, besonders für Greifvögel und Eulen, eine große Katastrophe.  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grünen fordern 40-Liter-Restmülltonne und scheitern: Mit dem Kompromiss können sie aber leben
Gibt der Kreistag grünes Licht, könnte es in ein paar Jahren Restmüll-Tonnen mit einem Volumen von 60 Litern geben. Der Umweltausschuss hat sich bereits dafür …
Grünen fordern 40-Liter-Restmülltonne und scheitern: Mit dem Kompromiss können sie aber leben
 „Wir haben gute Leute“: AfD strebt Einzug in den Gemeinderat an
Sie hat den Sprung in den Bayerischen Landtag geschafft, jetzt will die AfD auch in den Gemeinderäten einziehen. Doch der Fokus liegt nun erst einmal auf den …
 „Wir haben gute Leute“: AfD strebt Einzug in den Gemeinderat an
Autos fahren in Langlauf-Loipen - Paar verwechselt Spur mit schneeverwehtem Feldweg
Zwei Kamikaze-Fahrten an einem Wochenende: In Großweil und Krün haben Autos Teilstrecken der Loipen ramponiert.
Autos fahren in Langlauf-Loipen - Paar verwechselt Spur mit schneeverwehtem Feldweg
Fürackers Füllhorn: Kommunen erhalten mehr Geld vom Freistaat
Der Landkreis Garmisch-Partenkirchen gilt als Region mit besonderem Handlungsbedarf. Deshalb fallen die Schlüsselzuweisungen für 2019 weiter besonders üppig aus. 
Fürackers Füllhorn: Kommunen erhalten mehr Geld vom Freistaat

Kommentare