Sie haben gut Lachen: Janine Helmdach (li.) und Anja Langhorst aus Bremen genießen ihren Besuch im Alpspitz-Wellenbad in Garmisch-Partenkirchen. foto: sehr

Schwimmbäder: Betreiber erwirtschaften Millionen-Defizit

Landkreis - Von etwa 600 000 bis zu einer Million Euro Miese machen die Betreiber der Schwimmbäder im Landkreis.

Ob Garmisch-Partenkirchen, Mittenwald oder Oberammergau: Die Schwimmbäder erwirtschaften jedes Jahr hohe Defizite. Im Oberammergauer "Wellenberg" betragen die Verluste bis zu einer Million Euro, genauso wie im "Alpspitz-Wellenbad" in Garmisch-Partenkirchen. Im "Karwendelbad" in Mittenwald beträgt das Minus jährlich zirka 500 000 bis 600 000 Euro.

Die Verantwortlichen greifen zu verschiedenen Rettungsringen, um wieder Oberwasser zu bekommen: In Oberammergau ist eine Schließung nicht ausgeschlossen, Mittenwald denkt über einen Neubau nach; und in Garmisch-Partenkirchen wird kräftig investiert, um mehr Besucher anzulocken. "Aber ohne ein Defizit kann kein Bad betrieben werden", sagt Garmisch-Partenkirchens Werkleiter Wotan Lichtmeß.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltkulturerbe: Der Bürger ist gefragt
Der Bürger ist gefragt: Ab Montag, 18. November, finden in den einzelnen Talschaften Info-Veranstaltungen zum Thema Weltkulturerbe statt.
Weltkulturerbe: Der Bürger ist gefragt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion