1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen
  4. Lkr. Garmisch-Partenkirchen

Speicherteich gesäubert – Amphibien vernichtet

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Einige Kröten und Molche haben Tierschützer in Eimern gesammelt. Ihr Teich war abgelassen worden. © fkn

Garmisch-Partenkirchen – Ein Umweltfrevel am Speicherteich an der Kandahar in Garmisch-Partenkirchen hat Empörung ausgelöst. Bei einer Säuberungsaktion wurde das Wasser abgelassen. Geschützte Amphibien fielen der Aktion zum Opfer.

Beim Säubern des Speicherteichs durch Mitarbeiter der Bayerischen Zugspitzbahn (BZB) wurde der Laich von geschützten Tieren wie Grasfrosch, Erdkröte und Bergmolch zerstört. Tessy Lödermann, Vorsitzende des Tierschutzvereins Garmisch-Partenkirchen, ist sauer: „Ich habe meinen Augen nicht getraut. Der Speichersee war abgelassen worden und über eine Böschung waren nicht nur die entnommenen Algen, sondern auch mehrere Quadratmeter Laich in den Wald gekippt worden.“ Der entstandene Schaden sei enorm. Während der Laichzeit habe dort oben auf 1200 Metern Höhe nichts passieren dürfen. Man hätte bis August warten müssen.

Zerknirscht zeigte sich Matthias Stauch, kaufmännischer Vorstand der BZB. Man habe gleich nach der Skisaison die Maßnahmen zur Reinigung des Sees ergreifen wollen, weil die Mitarbeiter noch vor Ort seien und das Wasser für die künstliche Beschneiung im Laufe der Jahre arg veralgt gewesen sei. Dass jetzt durch Unwissenheit ein erheblicher Schaden entstanden sei, „war sicher keine böse Absicht“. Trotzdem muss die BZB möglicherweise mit rechtlichen Konsequenzen rechnen. Beim Absenken des Wassers hätten die Vorgaben des Bundesnaturschutzgesetzes zum Erhalt besonders geschützter Arten beachtet werden müssen. Das Landratsamt prüft die Einleitung eines Bußgeldverfahrens; auch die Polizei ermittelt.  tab

Auch interessant

Kommentare