Voller Erwartungen: die Abiturientinnen von St. Irmengard und ihre Gäste bei ihrer Abschlussfeier. Fotos: Schäfer

St.-Irmengard-Schulen: Auf der Suche nach dem Geheimnis

Garmisch-Partenkirchen - Von den 59 Abiturientinnen an den St.-Irmengard-Schulen in Garmisch-Partenkirchen haben 26 eine Eins vor dem Komma - 14 von ihnen schnitten sogar mit 1,5 oder besser ab.

Die Leistung der Abiturientinnen von St. Irmengard beeindruckten auch den Leiter der Abteilung Diözesane Schulen in der Erzdiözese München und Freising zutiefst. „Das habe ich in meiner 15-jährigen Praxis noch nie erlebt“, staunte Verwaltungsdirektor Harald Oberrenner bei der Verabschiedung.

Tanja Glökler, Marina Haberbosch und Tanja Portele sind sogar die Glücklichen mit der Traumnote 1,0. „Ich habe Schulleiter Otmar Würl nach dem Geheimnis dieses Erfolgs gefragt", erzählte Oberrenner und gab die Antwort des Direktors wider: "Er hat kurz und knapp gemeint: fleißige Schülerinnen, fleißige Lehrer und das gute Klima an der Schule.“

Voll des Lobes für den Jahrgang waren neben Oberrenner und Würl auch Landrat Harald Kühn und Bürgermeister Thomas Schmid. (msch/matt)

Auch interessant

Kommentare