Noch ist die Grünfläche hinterhalb der Straße unberührt. Geht es nach Uffings Bürgermeister Rupert Wintermeier soll das auch so bleiben. Foto: Herpen

Stall-Gegner geben sich nicht so leicht geschlagen

Uffing - Der heftig umstrittene Bau eines Stalls im Uffinger Kirchtal rückt näher. Im Landtag wurde eine Petition der Anlieger abgelehnt. Diese wollen nun eine erneute Abstimmung im Gemeinderat.

Der Konflikt schwelt schon seit mehr als zwei Jahren. Im März 2008 befürwortete der Uffinger Gemeinderat eine Voranfrage der Landwirte Elisabeth und Franz Holderied. Sie wollen an der Kirchtalstraße einen Milchviehlaufstall für zirka 40 Kühe bauen. Doch das Vorhaben entfachte einen Proteststurm. Die Anlieger befürchten unter anderem eine Wertminderung ihrer Immobilien.

Obwohl der Landtag eine Petition der Stall-Gegner jetzt abgelehnt hat, wollen sie nicht aufgeben. Am Donnerstag, 24. Juni, soll der Gemeinderat erneut über das Vorhaben abstimmen.

Die Anwältin der Holderieds glaubt allerdings, dass dieser Antrag „ins Leere“ läuft. Die Gemeinde könne ihre Zustimmung nicht zurücknehmen, betont Margit Waldinger. „Das ist rechtlich nicht möglich.“

Bürgermeister Rupert Wintermeier (WGU) - ein erklärter Gegner des Stalles - sieht das anders. Solange der Vorbescheid nicht erteilt sei, könne der Gemeinderat seine Haltung revidieren. (Roland Lory)

Auch interessant

Kommentare