+
Die rote Farbe am Boden vor dem Haus.

Vermummte bewerfen Haus von NPD-Kreischef mit roter Farbe

Murnau - Vier Unbekannte haben in der Nacht zum Montag das Haus des NPD Kreisvorsitzenden Matthias Polt in Murnau mit Farbbomben beworden. Die Täter waren vermummt.

Gegen 0.40 Uhr warfen vier bislang unbekannte Personen die Fassade des Hauses am Burggraben in Murnau. Tatwerkzeug waren zwei Gläser, die mit roter Lackfarbe gefüllt waren. Danach warf einer der Täter einen Ziegelstein gegen die Schaufensterscheibe des im Haus befindlichen Ladens. In dem Geschäft befindet sich ein rechtsextremer Versandhandel.

Dadurch entstand in der Scheibe laut Polizei ein kreisförmiger Sprung. Außerdem sprühten sie mit schwarzer Farbe ein durchgestrichenes Hakenkreuz an die Mauer. Drei der Täter waren voll vermummt, die vierte Person fotografierte die Taten.

Die Fassade über dem rechtsextremen Versandhandel.

Am Haus entstand ein Schaden von ca. 4000 Euro. Durch die rote Lackfarbe wurde noch das geparkte Auto eines unbeteiligten Passanten bespritzt. Dadurch entstand zusätzlich ein Schaden von ca. 1000 Euro. Da die Tat vermutlich politisch motiviert ist, ermittelt das Kommissariat Staatsschutz der Kriminalpolizei Weilheim.

Hinweise an die Kriminalpolizei in Weilheim unter 0881-640-0.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Biber sollen auf die Speisenkarte! Wird am Staffelsee bald eine neue Delikatesse serviert?
Das Töten von Bibern ist nicht unumstritten. Bis Mai wurden im Landkreis über 50 der Tiere „entnommen“. Doch was geschieht eigentlich danach mit den Nagern?
Biber sollen auf die Speisenkarte! Wird am Staffelsee bald eine neue Delikatesse serviert?
„Extrem unhygienische“ Zustände auf dem Hof: Landwirt verstößt gegen den Tierschutz
Ein Skandal um gequälte Kühe in einem Großstall erschüttert gerade das Allgäu. Der Fall ist nicht vergleichbar. Doch auch in einer Verhandlung am Amtsgericht …
„Extrem unhygienische“ Zustände auf dem Hof: Landwirt verstößt gegen den Tierschutz

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion