Von wegen Diebstahl: Berühmtes Kreuz wieder aufgetaucht

Seehausen - Das Kreuz in der Seehauser Bucht ist keineswegs gewissenlosen Dieben in die Hände gefallen. Ein Bauhof-Mitarbeiter hatte es in bester Absicht an sich genommen.

Riesen-Erleichterung in Seehausen: Das berühmte Kreuz in der Staffelsee-Bucht, das die Gemeinde am Mittwoch als gestohlen gemeldet hatte, ist wieder da.

Der stellvertretende Bauhof-Leiter Falk Kienitz hatte das Kruzifix, das eine Station der bedeutenden Fronleichnams-Seeprozession markiert, am Dienstag in bester Absicht an sich genommen, weil es lose auf seinem Sockel lag. Kienitz wollte es ausgerechnet vor Dieben schützen. Das Problem: Niemand wusste, dass er das ideell so wertvolle Kreuz mit in den Bauhof genommen hatte. Die Seehauser reagierten erschüttert auf das Verschwinden - und Kienitz betroffen auf die hohen Wellen, die sein Vorgehen schlug. Am Donnerstag befestigte der Gemeinde-Mitarbeiter das Kreuz wie geplant wieder an seinem Sockel.

Ganz Seehausen atmete auf - auch die stellvertretende Bürgermeisterin Inge Policzka, die Kienitz in Schutz nimmt: "Er hat das nur gut gemeint." Die Sache sei ihr jedoch eine Lehre - künftig soll die Kommunikation besser funktionieren.

Auch von Seiten der Polizei muss Kienitz keine Folgen befürchten.

Auch interessant

Kommentare