+
Die roten Kreuzchen auf der Informationstafel zeigen es an: Etliche Lifte waren geschlossen.

Winter im Werdenfelser Land: Lawinenwarnstufe 4, Lifte auf der Zugspitze geschlossen

Landkreis Garmisch-Partenkirchen - Deutlich zweigeteilt war der Kreis Garmisch-Partenkirchen am Wochenende. Während die Schneemenge im Norden kaum erwähnenswert war, türmte sich die weiße Pracht rund um Garmisch-Partenkirchen auf. Das hatte Folgen.

Folgen unter anderem auf der Bundesstraße 2 zwischen Mittenwald und Scharnitz: Die wichtige Durchgangsroute nach Österreich war von Freitagmorgen bis Samstagnachmittag wegen akuter Lawinengefahr gesperrt. Diese gilt für den gesamten Alpenraum. Der Lawinenwarndienst Bayern hat am Sonntag die Gefahrenstufe 4 ausgegeben: „Es besteht im Werdenfelser Land oberhalb der Waldgrenze große, unterhalb erhebliche Lawinengefahr“, heißt es in einer Mitteilung.

Auf der Zugspitze fiel am Wochenende fast ein halber Meter Neuschnee. Gepaart mit Windgeschwindigkeiten bis zu 120 Kilometern pro Stunde hat das den Wintersportbetrieb unmöglich gemacht. Das Zugspitz-Ski-Gebiet musste geschlossen werden. Die Lifte blieben, genauso wie die Bergbahnen dort am Sonntag ganztägig geschlossen. (nah)

Auch interessant

Kommentare