Wirtschaftsförderung durch günstige Grundstücke

Landkreis - Die Junge Union (JU) hat einen kühnen Plan zur Wirtschaftsförderung entwickelt. Sie schlägt der Kreisentwicklungsgesellschaft (KEG) vor, gezielt freie Gewerbeflächen in der Region zu kaufen, um sie günstig und langfristig an „förderbare Unternehmen“ zu verpachten.

„Es kommt dabei nicht darauf an, wo im Landkreis diese Flächen bereitgestellt werden. Sie sollten jedoch dahingehend erworben werden, dass potenzielle Unternehmen einen strategischen Vorteil bei der Ansiedlung erhalten“, schreiben der Kreisvorsitzende Alexander Ott und Vorstandsmitglied Florian Lempert in einer Pressemitteilung.

Der Jungen Union geht es in erster Linie um die Förderung hochqualifizierter Unternehmen, um gut ausgebildete junge Menschen im Kreis Garmisch-Partenkirchen halten zu können. Für diese Leute gebe es zu wenig Arbeitsplätze außerhalb des Gesundheitssektors. „Hochschulabsolventen sind daher meist genötigt, entweder den Landkreis zu verlassen oder lange Entfernungen von ihrem Heimatort zu ihrem Arbeitsplatz zu überbrücken“, heißt es in der Mitteilung.

Das Ziel sollte daher sein, Unternehmen Anreize zu bieten, sich im Landkreis niederzulassen. „Dies würde zu mehr Arbeits- und Ausbildungsplätzen führen“, meinen die JU-Vertreter. Davon würden auch Einzelhändler und andere Unternehmen profitieren. (matt)

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare