Zusätzliche geologische Bohrungen am Tröglhang

Garmisch-Partenkirchen - Tiefe Risse haben sich im oberen Teil des Tröglhangs auf der Abfahrtsstrecke "Kandahar" aufgetan. Ursache sind auch die Arbeiten für den Tunnel auf Höhe des Mittleren Skiwegs.

Wegen Erdrutschgefahr wurde das Gebiet deshalb weiträumig abgeriegelt. Mit den am Wochenende von Geologen erhobenen Daten und zusätztlichen Bohrungen, die in den nächsten Tagen vorgenommen werden, solle nun ein Geländeprofil erstellt werden, erklärt Rathaus-Sprecher Florian Nöbauer. "Damit kann festgestellt werden, ob der Hang überhaupt in Bewegung ist." Anfang nächster Woche rechnet er mit den Ergebnissen. "Dann kann über das weitere Vorgehen entschieden werden." Die Arbeiten laufen derweil weiter. Im Bereich der Baustelle werden noch die Sicherungsarbeiten abgeschlossen und Verankerungen für den späteren Tunnel ins Erdreich getrieben. "Das sind aber keine zusätzlichen Maßnahmen", erläutert Nöbauer. "Das war von vornherein so geplant." Ansonsten laufen nach Rathaus-Angaben an der zukünftigen WM-Strecke von 2011 alle Arbeiten wie geplant weiter.

Auch interessant

Kommentare