+
Acht Biathlon-Stars auf einen Streich: Das Trikot, auf dem Laura Dahlmeier, Miriam Gössner, Maren Hammerschmidt, Karin Oberhofer, Benedikt Doll, Lukas Hofer, Matthias Bischl und Florian Graf unterschrieben haben, präsentieren (v. l.) Christiane Bauer, Maximilian Schranner und Birgit Seipp vom Skiclub Garmisch. Zugunsten der Tagblatt-Weihnachtsaktion wird diese besondere Startnummer nun versteigert. 

So können Sie an der Aktion zur Unterstützung von Harlekin teilnehmen

Trikot mit Unterschriften der Lokalmatadore zu ersteigern

  • schließen

Landkreis - Das Zwischenergebnis kann sich sehen lassen: Gut 35.000 Euro sind bislang zugunsten der Tagblatt-Weihnachtsaktion eingegangen. Um die Spenden für die Harlekin-Nachsorge, die sich um Familien mit Frühchen kümmert, aufzustocken, hat sich SCG-Chef Peter Fischer etwas Besonderes einfallen lassen.

Peter Fischer weiß, welches Geschenk es ist, gesunde Kinder zu haben. Dankbarkeit, dieses Wort drückt am besten aus, was der Vorsitzende des Skiclubs Garmisch empfindet, wenn er seine beiden Enkelkinder sieht. Valentins und Magdalenas Start ins Leben lief glatt, ganz so, wie es sich die Eltern und der Rest der Familie ausgemalt hatten. Dass das keine Selbstverständlichkeit ist, wurde Fischer bewusst, als er die Weihnachtsaktion des Garmisch-Partenkircher/Murnauer Tagblatts verfolgt hat. Und er ist fasziniert von dem, was das Team der Harlekin-Nachsorge im Landkreis für Familien mit Frühchen leistet. „Absolut unterstützenswert“ nennt er die Initiative. Dafür will auch er einen Beitrag leisten. 

Eine ganz besondere Idee

Deshalb bat er die Stars, die beimCity-Biathlon durchs Garmischer Zentrum gesprintet sind, ein Trikot mit der Startnummer 1 zu unterschreiben. Dieses besondere Exemplar, auf dem sich die Lokalmatadore Laura Dahlmeier, Miriam Gössner und Matthias Bischl sowie Maren Hammerschmidt, Karin Oberhofer, Benedikt Doll, Lukas Hofer und Florian Graf verewigt haben, stellt er nun zugunsten der Tagblatt-Weihnachtsaktion zur Verfügung. Das Mindestgebot beläuft sich auf 150 Euro, ein Schnäppchen, wenn man bedenkt, dass hier acht Top-Athleten beteiligt sind.

Aktionen dieser Art sind es, die Ulrich Willburger begeistern. „Da sieht man, dass es den Menschen wichtig ist, sich für unseren Landkreis zu engagieren“, meint der Vorsitzende der Bürgerstiftung Mehrwert, die wieder als Partner des Tagblatts fungiert. Gut 35.000 Euro sind bislang auf den Spendenkonten eingegangen. Eine Summe, die nun durch das – hoffentlich hohe – Ergebnis der Versteigerung aufgestockt werden soll. „Außerdem hoffen wir weiterhin auf die Großzügigkeit der Leser, die ihren Beitrag noch bis 31. Januar einzahlen können.“ Ziel von Willburger und dem Team der Heimatzeitung ist es schließlich, der Harlekin-Nachsorge ein paar sorgenfreie Jahre zu bescheren.

90 Prozent der Kosten, vor allem fürs Personal, trägt das bayerische Sozialministerium. Den Rest muss der Trägerverein schultern. Im Umkehrschluss bedeutet das für den Landkreis, dass das Kinder- und Familienzentrum Garmisch-Partenkirchen des SOS-Kinderdorfs im Jahr 10.000 bis 12.000 Euro aus eigener Kraft stemmen muss. „Dazu sind wir dringend auf Spenden angewiesen“, sagt Koordinatorin Susanne Giesler-Fauser. Nur so „ist es möglich, dieses bewährte Angebot, durch das wir schon 260 Familien begleiten konnten, aufrecht zu erhalten“.

Das Zwischenergebnis der Tagblatt-Weihnachtsaktion nennt sie „wunderbar“. Für sie und ihre Kollegen bedeutet das „die Absicherung für die nächsten Jahre“. Die Spenden fließen in die Hausbesuche, die Familien helfen, nach häufig langen Krankenhaus-Aufenthalten in den Alltag zu finden. Was sie durchmachen, ist einschneidend: „Das Glück der Geburt wird durch die Sorge um das Kind getrübt.“ Außerdem fördert Harlekin den Kontakt der Betroffenen untereinander. „Dieser Austausch ist wichtig“, sagt Giesler-Fauser. Um all das aufrecht zu halten, ist die Unterstützung durch die Weihnachtsaktion „absolut wertvoll“. Dass die Tagblatt-Leser für diese Initiative so großzügig spenden, „finde ich wirklich großartig“.

So können Sie bei der Versteigerung teilnehmen

Die Versteigerung des Trikots mit den Unterschriften von Laura Dahlmeier, Miriam Gössner, Matthias Bischl und Co. läuft per E-Mail. Das Mindestgebot beläuft sich auf 150 Euro. Wer mitsteigern möchte, kann bis Sonntag, 22. Januar, seinen Preis an redaktion@gap-tagblatt.de unter dem Stichwort „Biathlon-Trikot“ melden. Über den Stand der Aktion halten wir Sie, liebe Leser, auf dem Laufenden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zitzmann-Bürgerentscheid: Initiatoren hoffen auf hohe Beteiligung
Am Sonntag, 17. Dezember, entscheiden die Garmisch-Partenkirchner, ob Spielwaren Zitzmann für die mindestens nächsten vier Jahre am Richard-Strauss-Platz bleiben darf …
Zitzmann-Bürgerentscheid: Initiatoren hoffen auf hohe Beteiligung
Ehrenbürger-Debatte: Späterer Bürgermeister leistet Meineid 
Der langjährige Murnauer Bürgermeister und Ehrenbürger Wilhelm Simet hat nach dem Zweiten Weltkrieg einen Meineid geleistet. Der im Rathaus liegende Personalakt bleibt …
Ehrenbürger-Debatte: Späterer Bürgermeister leistet Meineid 
Verhärtete Fronten in Uffing
Der Streit um die erstmalige Herstellung der Rosen- und Fliederstraße in Uffing ist weiter am Köcheln. Ob die Gemeinde das Projekt planungsgemäß 2018 umsetzen kann, …
Verhärtete Fronten in Uffing
Curling-Streit spitzt sich zu
Ruhe? Von wegen: Jetzt ziehen auch die Gemeindewerke vor Gericht. Der Münchner OSP-Chef Klaus Pohlen weist allerdings den Vorwurf der Fälschung zurück.
Curling-Streit spitzt sich zu

Kommentare