Treue Fans: (v. l.) Jim Diette, Luis Hitzelsberger, Eva Möslein, Christina Lotz, Uli Weber und Walter Möslein besuchten Magdalena Neuner vor einem Jahr sogar im eiskalten amerikanischen Fort Kent. foto: fkn

Mit wehenden Fahnen zu Magdalena Neuner

Wallgau - Noch 41 Tage, dann beginnt in Ruhpolding die Biathlon-WM. Die Fans von Magdalena Neuner aus Wallgau fiebern diesem Spektakel schon entgegen.

Ganz besonders heiß glühen derzeit die Drähte beim Wallgauer Neuner-Fanclub. Eva Möslein plant gemeinsam mit ihren Freunden eine Fahrt nach Ruhpolding. „Wir haben jetzt in einer ersten Sitzung besprochen, wie wir uns bei der WM präsentieren“, erzählt die Schriftführerin. Mit einem großen Bus starten die Fans am Sonntag, 11. März, um 7 Uhr vor dem Wallgauer Rathaus in Richtung Chiemgauer Alpen. Dann werden 42 Neuner-Getreue - bewaffnet mit Schals, Mützen, Plakaten und Fahnen - an Bord sein. Auf einem riesigen Transparent ist die Botschaft des Vereins an die Biathletin verewigt: „Danke für eine schöne Zeit - Servus mach’s guad - Dein Fanclub“. So lautet zumindest der Rohentwurf. „Ein Bild von Magdalena werden wir auch noch drauf machen“, betont Möslein.

Ein weiß-blaues-Fahnenmeer wird aber dafür sorgen, dass sie ihre heimatlichen Fans nicht übersieht. „Ich freue mich natürlich, wenn viele Leute aus meinem Fanclub kommen, um mir die Daumen zu drücken. Das motiviert mich zusätzlich. Ich hoffe, dass wir dann alle gemeinsam einen Grund haben zu feiern“, verrät Magdalena Neuner.

Seit fast fünf Jahren existiert der 1. Fanclub Magdalena Neuner in Wallgau. Und die Mitglieder kommen aus der ganzen Welt. „In dieser Zeit sind Freundschaften entstanden“, erzählt Eva Möslein. Die deutsche Mannschaft werde auch in Zukunft von ihnen unterstützt. Alle Biathlon-Fans seien „eine große Familie“, hebt die 55-jährige Hausfrau hervor. „Bei uns ist es nicht so wie im Fußball. Wir unterstützen alle Läufer, egal, welchen Nationen sie angehören.“ Doch am liebsten brüllen sie „ihre“ Magdalena zum Sieg.

Natürlich findet Möslein es schade, dass die Doppelolympiasiegerin Gewehr und Skier an den Nagel hängt. „Ich bin aber dankbar, dass ich sie kennenlernen durfte und sie fünf Jahre lang begleitet habe.“ Egal ob Amerika oder Slowenien - fast überall sah sie Neuner um gute Platzierungen kämpfen. Pünktlich zum letzten Rennen der WM fährt sie mit dem Fanclub nach Ruhpolding. Und dort soll nochmal richtig Gas gegeben werden.

Doch nicht nur live vor Ort wird kräftig angefeuert, sondern auch im heimischen WM-Studio, dem Bayrish Pub. Dort steht Florian Holzer hinter der Theke. Der Fanclub-Vorsitzende kann deshalb den letzten Weltmeisterschaftsauftritt Neuners nicht hautnah miterleben. „Das ist schade, aber wir übertragen bei uns alles live und haben ein buntes Rahmenprogramm aufgestellt.“ So wird es zu jedem Rennen Tombolas geben. Als Hauptpreis soll’s ein Original-Trikot von der zehnfachen Weltmeisterin geben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Elmau-Schlossherr im Clinch mit Apartment-Eigentümern
Schlossherr Dietmar Müller-Elmau ist im Clinch mit Apartment-Eigentümern. Kürzlich stand ein erneuter Termin vor Gericht an, doch das Corona-Virus machte dem Ganzen …
Elmau-Schlossherr im Clinch mit Apartment-Eigentümern
Thai-Kini pfeift auf die Corona-Beschränkungen - er fliegt mit seiner Boeing durch Deutschland
Maha Vajiralongkorn, König von Thailand, wohnt trotz Coronavirus-Krise aktuell in einem Luxushotel in Garmisch-Partenkirchen - und lässt sich auch vom Reisen nicht …
Thai-Kini pfeift auf die Corona-Beschränkungen - er fliegt mit seiner Boeing durch Deutschland
AfD wittert Wahlbetrug und fordert Neuauszählung
Bei der Alternative für Deutschland (AfD) ist bei der Kommunalwahl kaum etwas so gelaufen wie erhofft. Dafür sucht sie einen Schuldigen und findet ihn in der Gemeinde …
AfD wittert Wahlbetrug und fordert Neuauszählung
Corona-Verdacht in Mittenwalder Seniorenheim - Lage in Murnauer Einrichtung spitzt sich zu
Die Lage im Murnauer Seniorenzentrum ist ernst.  Jetzt könnte das zweite Seniorenheim im Landkreis betroffen sein. In Mittenwald gibt‘s Corona-Verdachtsfälle.
Corona-Verdacht in Mittenwalder Seniorenheim - Lage in Murnauer Einrichtung spitzt sich zu

Kommentare