79-Jähriger ging beim Schwimmen unter 

Mann stirbt Stunden nach Badeunfall im Krankenhaus 

Dramatisches Ende eines Badeausflugs am Geroldsee bei Krün: Eine 76-Jährige war dort am Freitag gemeinsam mit ihrem 79-jährigen Gatten beim Schwimmen, als der Mann plötzlich unterging. 

Krün - Zunächst wurde der 79-Jährige aus dem Baden-Württembergischen Ostalbkreis von Rettungskräften reanimiert, berichtet die Polizei. Nachdem die Wiederbelebungsmaßnahmen erfolgreich waren, wurde der Verunglückte ins Kranken haus gebracht. Dort verstarb der 79-Jährige am Freitag gegen 22 Uhr, so die Polizei.

Mit dramatischen Rettungsversuchen hatten am Freitagnachmittag noch mehrere Beteiligte versucht, das Leben des Mannes zu retten. Um 16.50 Uhr wurden die Retter von der Frau alarmiert, weil ihr Mann circa 20 Meter vom Ufer entfernt im See untergegangen war. Gleichzeitig gelang es einem 25-Jährigen aus Garmisch-Partenkirchen, den Senior aus dem Wasser zu retten. Am Ufer angekommen, begann der Helfer sofort mit Erste-Hilfe- und Reanimationsmaßnahmen. Diese wurden dann von den eintreffenden Polizisten aus Mittenwald und anschließend von Sanitätern und dem Notarzt fortgeführt. Der Patient konnte dadurch unter laufender Wiederbelebung in das Klinikum Garmisch-Partenkirchen eingeliefert werden. Er verstarb jedoch noch am selben Abend.

Die Kriminalpolizeiinspektion Weilheim hat die Ermittlungen zum Unfallhergang und zur Todesursache übernommen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen kann ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden, heißt es im Polizeibericht.

Die Ehefrau des Verstorbenen wurde durch ein Kriseninterventionsteam betreut.

js

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichenberge so groß wie Baracken: KZ-Überlebender spricht über sein Martyrium
Flossenbürg, Auschwitz, Mathausen-Gusen: Onufrij Mikhajlowitsch Dudok überlebte alle drei NS-Konzentrationslager. Mit über 90 erzählte er nun Schülern von seinen …
Leichenberge so groß wie Baracken: KZ-Überlebender spricht über sein Martyrium
Murnau ist ein sicheres Pflaster
Murnau und die umliegenden Gemeinden haben nicht nur viel Lebensqualität zu bieten, sondern auch ein hohes Maß an Sicherheit. Dies geht aus der Kriminalitätsstatistik …
Murnau ist ein sicheres Pflaster
Landesausstellung: Dort können Besucher sich verpflegen
Was passiert, wenn der kleine Hunger kommt? Bei der Landesausstellung in Ettal wird es kein eigenes Essenszelt geben. Die Verantwortlichen glauben dennoch, dass die …
Landesausstellung: Dort können Besucher sich verpflegen
Nicht jede Entwicklung ist positiv: So sieht die Sicherheitslage im Landkreis aus
Aufgeklärte Einbruchserien, tausende Festnahmen an der Grenze, weniger Diebstähle: Die Bürger im Landkreis können ruhig schlafen. Zumindest fallen die Zahlen des …
Nicht jede Entwicklung ist positiv: So sieht die Sicherheitslage im Landkreis aus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion