+
Sänger und Besungene: Laura Dahlmeier und Markus Grill von der Band Edelweiss Bluegrass. 

Lied wird aufgenommen

„LAURA“ – eine Lobeshymne für die Biathlon-Königin

  • schließen

Das gab es noch nicht - bis jetzt: ein eigenes Lied für Laura Dahlmeier. Markus Grill von der Edelweiss-Bluegrass-Band hat sich dieser Aufgabe gestellt und damit die Fans beim Empfang begeistert. 

Hit für Hit schmettert Markus Grill mit seiner rockigen Stimme von der Kurpark-Bühne. So kennt man ihn – als Stimmungsmacher. Seit 1997 ist er Sänger der Edelweiss-Bluegrass-Band. 20 Jahre Erfahrung also – so schnell bringt ihn nichts aus der Fassung. Auch an diesem Samstag lässt er sich nach außen nichts anmerken. Dabei brodelt in ihm die Nervosität. Das schafft bei dem Routinier sonst niemand so schnell – außer „LAURA“.

Diesen Namen trägt das von ihm geschriebene Lied, das er Laura Dahlmeier widmet. Zum ersten Mal hat er es beim Empfang vor ihr und den Fans gespielt. „Ich war am Anfang recht locker, aber dann ist mir richtig die Düse gegangen“, sagt Grill nach dem Auftritt. Da ist die Anspannung bereits abgefallen. Die Premiere war gelungen, das Publikum sang mit, als die Athletin mit dem Flying Fox auf die Bühne schwebte. „Das hat heute alles getoppt.“

„Wir wollten ihr was zurückgeben“

Zum dritten Mal wurde die Band, die zu Dahlmeiers Lieblingsgruppen zählt, für einen ihrer Empfänge engagiert. „Das ehrt uns, deshalb wollten wir ihr was zurückgeben.“ Für einen Vollblutmusiker wie ihn schrie dieser Anlass förmlich nach einem eigenen Laura-Lied. Besondere Sportlerin, besondere Leistungen, besondere Anerkennung.

Vor vier Wochen entstand die Idee. „Der Refrain war als Erstes da.“ Den weiteren Text hat er drumherum gebaut. „Das hat mir ein paar schlaflose Nächte bereitet“, gibt er zu. Zumal er das Lied ohne die Hilfe seiner Bandkollegen komponierte, er weihte sie erst später in seinen Plan ein. Ein paar Anregungen holte er sich bei Dahlmeiers Mama Susi, die die Überraschung vor ihrer Tochter geheim hielt. Und „plötzlich ist es gelaufen“.

Bis zuletzt tüftelte er mit der Band noch herum. Ohne, dass jemand eine Kostprobe erhielt. Nur Susi Dahlmeier rief Grill am Donnerstag noch an und fragte, ob sie „LAURA“ vorab einmal hören wolle. Sie lehnte ab, vertraute der Band. Und musste es nicht bereuen. Entstanden ist eine Lobeshymne auf ihre Tochter.

Grill ist selbst Dahlmeier-Fan, zeigt sich „stolz“ auf ihre Leistung. Sie zu begeistern, war sein Ziel. Nun schmiedet er neue Pläne. Nächste Woche soll „LAURA“ aufgenommen werden, danach will er das Lied veröffentlichen. Denn Grill hat einen Wunsch: dass das Lied „mit Laura auf Reisen geht“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Schmalenseehöhe: Pkw überschlägt sich
Schwer verletzt hat eine 30-jährige Farchanterin einen Unfall auf der Staatsstraße 2542 zwischen Mittenwald und Klais. Ihr Wagen überschlug sich mehrfach.
Nach Schmalenseehöhe: Pkw überschlägt sich
Zitzmann und (k)ein Ende?
Wie geht es weiter in Sachen Zitzmann? Nachdem der Gemeinderat das Bürgerbegehren abschmetterte, hält sich Initiatorin Amanda Stork über die nächsten Schritte bedeckt. …
Zitzmann und (k)ein Ende?
Kohlgruber Kindergarten zieht in die Wandelhalle
Eine einfache, kostengünstige Lösung für die Zeit der Bauarbeiten im Bad Kohlgruber Kindergarten ist gefunden.
Kohlgruber Kindergarten zieht in die Wandelhalle
Eibsee-Rundweg verkommt im Sommer immer mehr zur Müllkippe
Kein schöner Anblick: Am Rundweb um den Eibsee häuft sich in den Sommermonaten der Müll. Und die Gemeinde stößt an ihre Grenzen. 
Eibsee-Rundweg verkommt im Sommer immer mehr zur Müllkippe

Kommentare