Liebes-Bewegung erreicht die Region

„Marriage-Week“: Murnau fasst sich ein Herz

  • schließen

Murnau - Im Alltag bleibt die Liebe oft auf der Strecke. Die „Marriage-Week“ feiert sie, ermutigt und unterstützt Partner in ihrer Beziehung. In vielen Regionen hat sich diese „Woche der Ehepaare“ etabliert. Nun steigt Murnau mit ein.

Ein Essen bei Kerzenschein, eine Stadtführung und eine Segnung für Paare, das Lesecafé „Schatz, ich will ein Buch von dir“, Tanzen, gemeinsames Trommeln, Zeit zu zweit beim Frühstück und mehr: Bad Tölz bietet wieder ein starkes Programm bei der „Marriage-Week“, die beteiligten Institutionen warten mit jeder Menge Veranstaltungen auf. Das Ziel: Es geht darum, die Liebe zu feiern und lebendig zu erhalten, Ehepaare ideenreich zu unterstützen und zu bestärken, in die eigene Beziehung zu investieren und sich gegenseitig anzunehmen. Die „Woche der Ehepaare“ (7. bis 14. Februar) wird weltweit im Vorfeld des Valentinstags begangen, alleine in Deutschland, wo ein überkonfessioneller Trägerverein als Koordinator auftritt, sind mehrere hundert Veranstaltungen geplant.

Nun fasst sich Murnau ein Herz und mischt vorsichtig in der Liebes-Woche mit: Die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (Baptisten) bietet am Freitag, 10. Februar einen außergewöhnlichen Filmabend mit Mehrwert an. Das Hollywood-Romantik-Drama „Für immer Liebe“ thematisiert den Kampf um eine Beziehung und das Festhalten daran auch in schwierigen Zeiten. Anschließend geben die Paarberater Carola und Udo Lütjen sowie Antje und Mario Steinhöfel Impulse. „Die Paare sollen ins Gespräch kommen“, sagt Mario Steinhöfel – über ihre Beziehung, wie wichtig sie ihnen (noch) ist, in welchem Status Quo sie sich befindet.

Die „Marriage-Week“, 1996 von den Eheleuten Kane in England ins Leben gerufen und seitdem in 20 Ländern verbreitet, steckt in der Region in den Kinderschuhen. In Murnau habe es noch nie eine Veranstaltung im Rahmen dieser Bewegung gegeben, sagt Steinhöfel. Auch was den Rest des Landkreises und das Gebiet Weilheim-Schongau betrifft, ist ihm nichts bekannt. „Wir starten einen kleinen Versuchsballon“, sagt Steinhöfel, der Mitglied der Baptisten in Murnau ist. „Dann schauen wir, wie die Resonanz ausfällt. Wenn’s fruchtet und die Leute kommen, können wir die Sache im nächsten Jahr breiter aufstellen.“ Dann mit weiteren Institutionen, die – wie etwa Tanzschulen – mit Beziehungen zu tun haben, diese stärken können und Paaren eine kleine Auszeit vom Alltag im Sinne der Liebe bieten.

Steinhöfel arbeitet hauptberuflich bei einem großen bayerischen Autobauer in der Entwicklung, nebenbei widmet er sich mit seiner Frau Antje der Paarberatung. Er weiß also, worauf es in einer Beziehung ankommt – und rät grundsätzlich, sich mit dem Partner bewusst „Qualitätszeit“ zu nehmen und gemeinsam zweckfrei zu verwenden. „Es geht darum, nicht alles dem Alltagsgeschehen zu opfern, nicht immer nur über die Kinder zu reden“, oder wer den nächsten Elternabend wahrnehme – „sondern über die eigene Beziehung nachzudenken“. Eine gute Zeit mit guten Gesprächen zu erleben. Das kann bei der „Marriage-Week“ sein: bei einem Essen im Kerzenschein, beim Tanzen, bei einem Filmabend für Paare. Oder einfach in einer ruhigen Stunde zu Hause bei einer Tasse Kaffee.

Der Filmabend mit Gespräch zur „Marriage-Week“ in Murnau findet am Freitag, 10. Februar, ab 19.30 Uhr in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde (Baptisten) statt. Alle Paare – auch unverheiratete – sind willkommen. Um eine verbindliche Anmeldung bis Sonntag, 5. Februar, wird gebeten: bei Mario Steinhöfel, Telefon 0 88 56/8 68 51 29 oder per E-Mail an mario.steinhoefel@efg-murnau. de. Der Eintritt ist frei. Alle Veranstaltungen in der Nähe finden sich auf der Internet-Seite www.mar riage-week.de.

Rubriklistenbild: © Herold

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rückbau der Ortsdurchfahrt Saulgrub billiger als gedacht
Der Sieger steht fest, die Arbeiten sind vergeben, der Rückbau der 1,2 Kilometer langen Ortsdurchfahrt Saulgrub kann starten. Bei den Angeboten gab‘s für die Gemeinde …
Rückbau der Ortsdurchfahrt Saulgrub billiger als gedacht
Bürger auf Streife: Murnauer Ortspolitik diskutiert über Sicherheitswacht 
Vandalismus und Trinkgelage sind ein Ärgernis. In der Murnauer Ortspolitik wird daher die Einführung einer Sicherheitswacht diskutiert.
Bürger auf Streife: Murnauer Ortspolitik diskutiert über Sicherheitswacht 
Hexenschuss und Kreuzweh
Sie sind mittlerweile ein Volksleiden, die Schmerzen im Rücken.  In der Reihe „Gesundheit im Dialog“ gehen drei Fachärzte im Klinikum Garmisch-Partenkirchen auf die …
Hexenschuss und Kreuzweh
Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen
„Man braucht Durchhaltevermögen und viel Einsatzbereitschaft, das Angebot richtet sich ausschließlich an leistungsbereite und leistungsfähige Schüler“, sagt Johannes …
Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen

Kommentare