+
Stummer Protest: Die politische Entscheidung stößt auf erheblichen Widerstand im Dorf.

Kampf für den Erhalt der Kastanie

Max-Streibl-Platz: Bürgerprotest gegen Baumfällung

  • schließen

Oberammergau - Es sind Zettel als Zeichen des Widerstands: Bürger bringen in Oberammergau ihren Unmut zum Ausdruck, dass die alte Kastanie entfernt werden soll.

Die Entscheidung des Oberammergauer Bauausschusses von Mitte Oktober, die große Kastanie am Max-Streibl-Platz zu fällen, um dort das Areal im Rahmen der Städtebauförderung neu überplanen zu lassen, sorgt bei vielen Bürgern für Unmut. Inzwischen sind an dem Baum mehrere Protestzettel, die teils mit vielen Unterschriften versehen sind, angebracht worden. 

Darauf ist unter anderem zu lesen: „Es wird ja immer lustiger“, „Ich will leben“ oder „Bitte lasst mich stehen!“ Es bleibt spannend, ob diese Angelegenheit noch mal im Gemeinderat diskutiert wird oder ob es dabei bleibt, dass die Kastanie weg muss.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Toter Wanderer auf Zugspitze: Was den Einsatz erschwerte
250 Meter ist ein Rheinland-Pfälzer am Dienstag abgestürzt – durch felsdurchsetztes Gelände. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Der Einsatz wurde durch einige Faktoren …
Toter Wanderer auf Zugspitze: Was den Einsatz erschwerte
Circus Krone am Hausberg: Magische Momente unter der Zirkuskuppel
Bombastisch, ergreifend, nervenaufreibend und emotional – bei der Premiere seines Gastspiels in Garmisch-Partenkirchen feierte Circus Krone sich und die Zuschauer im gut …
Circus Krone am Hausberg: Magische Momente unter der Zirkuskuppel
Oldtimer als Besuchermagnet
Hofheim – In Hofheim steppte am Mittwoch quasi der Bär. Im Rahmen des Bezirksmusikfestes nahmen gut 350 Oldtimer an einer Rundfahrt um den Ort teil. Dies lockte einige …
Oldtimer als Besuchermagnet
Von Mittenwald nach Mali: 200 Soldaten verabschiedet 
Mittenwald - Für 200 Soldaten beginnt ein schwieriger Auslandseinsatz. Am Mittwoch wurden sie feierlich in Richtung Afrika verabschiedet. Der Appell war in einen wahren …
Von Mittenwald nach Mali: 200 Soldaten verabschiedet 

Kommentare