+
Die Unfallstelle an der Hauptstraße in Garmisch-Partenkirchen.

Mitten in Partenkirchen: Wohnmobil umgefahren

Garmisch-Partenkirchen – Eine rote Ampel ist am Mittwoch einem Münchner zum Verhängnis geworden. Weil er das Signal übersehen hatte, kam es in Garmisch-Partenkirchen zu einem Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug. Die Folge sind fünf Verletzte und Schaden von rund 14.000 Euro.

Der 67-Jährige war gegen 13.25 Uhr in Begleitung seiner Frau (59) auf der Hauptstraße im Ortsteil Partenkirchen Richtung Süden unterwegs gewesen. Wie die Polizei mitteilt, übersah er mit seinem zum Wohnmobil umgebauten Pkw-Kombi offensichtlich eine rote Ampel. Dabei hat ein bei Grün aus der Krottenkopfstraße einfahrender Seehauser mit seinem Pkw das Wohnmobil seitlich erfasst.

Der Fahrer hatte seine Frau sowie die beiden 8- und 16-jährigen Kinder dabei. Durch den Aufprall stürzte der umfunktionierte Kombi um und blieb auf der Seite liegen. Fünf Personen wurden leicht verletzt ins Klinikum Garmisch-Partenkirchen gebracht. Unversehrt blieb der 16-jährige Bub. „Zum Glück war es nicht so dramatisch“, sagt Hans Steinbrecher. Der Rettungsdiensleiter des Bayerischen Roten Kreuzes Garmisch-Partenkirchen war mit acht Kollegen vor Ort.

Mitglieder der Feuerwehr Partenkirchen räumten die Unfallstelle auf und unterstützten die Polizei-Beamten beim Umleiten des Verkehrs. Die Hauptstraße war für rund 20 Minuten gesperrt. (jpa)

Auch interessant

Kommentare