Mit Gottvertrauen und in voller Montur wagt sich auch Dekan Thomas Gröner an den Berg.  foto: bergwacht (fkn)
+
Mit Gottvertrauen und in voller Montur wagt sich auch Dekan Thomas Gröner an den Berg. foto: bergwacht (fkn)

1200 Besucher beim Natuschutztag im Karwendel

Mittenwald - Klettertouren zur Westlichen Karwendelspitze, Info-Veranstaltungen zur Flora und Fauna und Führungen durch die Natur: All erlebten 1200 Besucher am Samstag beim Naturschutztag der Mittenwalder Bergwacht.

Als Höhepunkt entpuppten sich die von der Bergwacht begleiteten Besteigungen der Westlichen Karwendelspitze. Den ganzen Tag über machten sich dort 300 Bergsteiger, bestens ausgerüstet und in kleinen Gruppen, über einen Klettersteig auf den Weg zum Gipfel in 2385 Metern Höhe - alle erreichten sicher das Ziel. Auch Mittenwalds Dekan Thomas Gröner nutzte die Chance: In Begleitung von drei Bergwacht-Kameraden ging er auf Gipfeltour. „Alleine wäre ich hier wohl nicht heraufgestiegen“, sagte der Pfarrer von St. Peter und Paul. „Jetzt ist für mich ein Traum in Erfüllung gegangen.“ Zuvor hatte er am Pasamani eine Bergmesse mit musikalischer Begleitung des Alt Mittenwalder Vierklangs zelebriert.

Nach der geistlichen Einstimmung strömten die Besucher zu den vielen Stationen. Schmunzeln mussten sie über die Anekdoten der Bergwacht-Naturschutzwarte, die diese immer wieder in ihren Erläuterungen zur Flora und Fauna rund um die Karwendelbahn-Bergstation zum Besten gaben. Wissenswertes auf einen Blick hielt das Naturinformationszentrum bereit, in dem auch Mittenwalds Tourist-Direktor Klaus Ronge mit seiner Familie den Ausführungen des Erbauers Wolfgang Schwind folgte. Bei den Kindern war die Ausstellung „Die großen Vier“ über den Umgang der Menschen mit Bär, Wolf und Luchs sehr beliebt.

Das Landkreiswetter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare