+
Vorfreude auf den Bergfrühling herrscht bei den Organisatorinnen (v. l.) Magdalena Mayr und Judith Fidler. 

Muntermacher für die warme Jahreszeit

Schwungvoll in den Wonnemonat mit dem „Bergfrühling“

Auch in den ruhigeren Monaten soll‘s rundgehen. Daher lädt die Alpenwelt Karwendel zum Bergfrühling ein.

Mittenwald – Was im Herbst mit dem Almsommer wunderbar klappt, soll auch im Frühjahr funktionieren. Gäste anlocken, Umsätze generieren und Werbung in eigener Sache machen – so lautet das schlüssige Konzept der dreiwöchigen Veranstaltungsreihe der Tourismus-GmbH Alpenwelt Karwendel. „Wir wollen Reise-Anlässe schaffen, die Gäste motivieren, auch mal in ruhigeren Zeiten zu uns zu kommen“, verdeutlicht Judith Fidler, die stellvertretende GmbH-Chefin, die gemeinsam mit ihrer Krüner Kollegin Magdalena Mayr zwischen 20. April und 13. Mai ein buntes Programm kreiert hat.

Dabei stechen neben Klassikern wie dem Mittenwalder Georgiritt (29. April) oder dem Kramermarkt (6. Mai) sowie Kräuter- und Enzian-Wanderungen drei Angebote heraus: der Gesundheitstag, die 24-Stunden-Wanderung und die Brauchtumsmesse „Aufg’muggt und hi’gschaut“ in der TSV-Halle. Als „Anker-Veranstaltungen“ bezeichnet Expertin Fidler diese Muntermacher auf den Wonnemonat.

Beim Gesundheitstag haben nicht nur Fachleute aus der Region eine Plattform, um sich und ihr Metier zu präsentieren. Bei einem Sternlauf ist auch Bewegung – beim Wandern, beim Walken und auf dem E-Bike – gefragt. Interessierte sollten sich schnell anmelden, da die Teilnehmerzahl auf 50 begrenzt ist.

Appetit machen auf einen Bergurlaub zwischen Simetsberg und Karwendel soll zudem die kleinere Version der „24 Stunden von Bayern“. „Dabei spielen wir mit der Zahl 24“, teilt Magdalena Mayr mit. Das heißt: 24 Aktive erleben das Naturerwachen auf 24 Kilometern – entlang der Isar, über die Golfalm und Maxhütte und weiter über den Magdalena-Neuner-Weg bis zum Barmsee. Auf die Kondition kommt es dabei nicht so sehr an. „Das Thema Essen spielt eine wichtigere Rolle“, lässt Fidler durchblicken.

Um ein Stück Heimat wiederum geht es bei der Brauchtumsmesse in Mittenwald. Organisatorin Heidi Reiser hat sich hierzu etwas Besonderes einfallen lassen: eine Trachtenbörse. Wer also zum Beispiel eine Secondhand-Krachlederne sucht, wird in der TSV-Halle vielleicht fündig werden.

Christof Schnürer

Die drei Höhepunkte

des Isartaler Bergfrühlings sind der dritte Gesundheitstag in Wallgau (29. April, von 11 bis 17 Uhr im Haus des Gastes), die 24-Kilometer-Wanderung (5. Mai) und die zweite Auflage der Brauchtumsmesse „Aufg’muggt und hi’gschaut“ in Mittenwald (12./13. Mai – jeweils von 10 bis 18 Uhr in der TSV-Halle). Interessierte, die bei der 24-Stunden-Wanderung einer der 24 Teilnehmer sein wollen, können sich bis 24. April per E-Mail an touristinfo @kruen.de bewerben. Aus allen Einsendungen werden von einer Glücksfee 24 Starter ausgelost. Diese müssen jeweils eine Gebühr von 24 Euro entrichten. Auch beim Sternlauf im Rahmen des Gesundheitstages ist eine Anmeldung in der Tourist-Info Wallgau
 (0 88 25/92 50 50) nötig.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tannenhütte am Wank: Selbst beim Hebauf ist der Name Thema
Der Firstbaum mit den weiß-blauen Schleifchen thront auf dem Dach. Es ist das Zeichen der Zimmerer für den Hebauf. Dieser wird bei der Tannenhütte auf dem Wank gefeiert. …
Tannenhütte am Wank: Selbst beim Hebauf ist der Name Thema
Oberau muss Kläranlage und Wassernetz sanieren: Gebühren steigen massiv an
Einen Kredit über knapp vier Millionen Euro muss Oberau in diesem Jahr aufnehmen. Nur so kann die Gemeinde die dringende Sanierung von Kläranlage und Wassernetz stemmen. …
Oberau muss Kläranlage und Wassernetz sanieren: Gebühren steigen massiv an
Zum 60.Bühnenjubiläum: Georg Reindl schlüpft in Paraderolle
Das Stück scheint ihm auf den Leib geschrieben. Der Großvater Zangerl in „Sei doch net so dumm, Opa“ ist Georg Reindls Paraderolle. Kein Wunder, dass er sich dieses …
Zum 60.Bühnenjubiläum: Georg Reindl schlüpft in Paraderolle
Glashüttenweg ist eröffnet
Knapp vier Kilometer ist er lang, der Glashüttenrundweg in Grafenaschau. Der Pfad, der jetzt feierlich eröffnet wurde, informiert auf 16 Schautafeln über die Geschichte …
Glashüttenweg ist eröffnet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.