+
Lange ist es her: Im April 2015 findet im Wallgauer Haus des Gastes eine themenbezogene Bürgerversammlung zum bevorstehenden G7-Gipfel statt. Rechts am Rednerpult spricht gerade Bürgermeister Hansjörg Zahler. 

Mittenwald, Krün und Wallgau informieren

Bürgerversammlungen:Ein absolutes Ausnahme-Jahr

  • schließen

2019 wird ein besonderes Jahr: Denn in allen drei Isartal-Gemeinden finden Bürgerversammlungen statt. Was im Falle Krün und Wallgau etwas verwundert. Denn in diesen beiden Orten wird es mit dieser Pflichtaufgabe beinahe schon traditionell eher lax gehalten.

Oberes Isartal – In diesem Jahr geht es im Oberen Isartal Schlag auf Schlag: Den Anfang macht am 14. März Wallgau, dann folgt Mittenwald am 10. April. Der Schlusspunkt wird in Krün am 9. Mai gesetzt. Drei Bürgerversammlungen in drei Monaten – das hat es zwischen Simetsberg und Wetterstein noch nicht gegeben. „Eine inflationäre Entwicklung“ scherzt der Wallgauer Bürgermeister Hansjörg Zahler (CSU). Dabei hätte er guten Grund, mehr Ernsthaftigkeit walten zu lassen. Immerhin nimmt er es mit der Information aus erster Hand nicht allzu genau. Dabei heißt es in Artikel 18 (1) der Bayerischen Gemeindeordnung: „In jeder Gemeinde hat der erste Bürgermeister mindestens einmal jährlich, auf Verlangen des Gemeinderats auch öfter, eine Bürgerversammlung zur Erörterung gemeindlicher Angelegenheiten einzuberufen.“

Weit gefehlt in Wallgau. Dort lud Zahler zuletzt im April 2015 zur Bürgerversammlung – seinerzeit aus aktuellem Anlass. Einen Monat später ging der G7-Gipfel im benachbarten Schloss Elmau über die Bühne. In 16 Tagen bittet Zahler die Bevölkerung mit dreijähriger Verspätung erneut ins Haus des Gastes. Dem Vernehmen nach ist es seit seinem Amtsantritt im Mai 2008 die sechste Bürgerversammlung.

Keinen Deut besser in dieser Hinsicht ist sein Krüner Kollege. Thomas Schwarzenberger (CSU) hat in nun mehr 17 Amtsjahren siebenmal im klassischen Sinn die Basis mit lokalpolitischen Themen gefüttert. „Wenn ich was mache – dann gescheit“, lautet sein Standpunkt bei dieser kommunalen Pflichtaufgabe. Schwarzenberger findet Bürgerversammlungen „anlassbezogen sehr wichtig“. Sein Aufhänger in gut zwei Monaten wird ihm zufolge der Hochwasserschutz am Kranzbach sein. Viele Anlieger sind davon betroffen. Deshalb erhofft sich der Rathauschef von ihnen auch ein gesteigertes Interesse.

Bürgerforen im herkömmlichen Stil bescheren in der Regel nicht die gewünschte Resonanz. Eine Tatsache, die auch in Mittenwald nicht zu verleugnen ist. Wobei der dortige Gemeindechef in puncto Bürgerversammlung geradezu ein Musterknabe ist. Adolf Hornsteiner, der wie Zahler seit 2008 unterm Karwendel das Sagen hat, ließ noch in keinem Jahr die vielerorts lästige Pflichtaufgabe ausfallen.

Die Mittenwalder goutierten das in der Regel mit erfreulich guter Resonanz. Doch um Interesse zu wecken, hatte auch Hornsteiner oftmals einen Köder ausgelegt – sei es der Bau eines Hallenbads oder eines Luxushotels. Möglicherweise ist am 10. April die geplante Zweieinhalbfach-Sporthalle am Mauthweg der Aufhänger.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auto prallt gegen Baum und wird in zwei Teile gerissen: Jugendlicher stirbt vor Ort
Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es am Ettaler Berg gekommen. Ein mit drei Männern besetzter Wagen war von der Fahrbahn abgekommen.
Auto prallt gegen Baum und wird in zwei Teile gerissen: Jugendlicher stirbt vor Ort
Ihre Ski lehnten noch am Wagen: Langläufer findet Pärchen tot in Wohnmobil - Umstände rätselhaft
Einen schrecklichen Fund hat ein Langläufer in Graswang gemacht: In einem Wohnmobil lagen zwei tote Menschen, beide wohl aus dem Landkreis Weilheim-Schongau. Die …
Ihre Ski lehnten noch am Wagen: Langläufer findet Pärchen tot in Wohnmobil - Umstände rätselhaft
Neue Schlangenart in Bayern entdeckt - Forscher können es kaum glauben
Sie wurde lange einfach übersehen. Doch nun haben Wissenschaftler eine neue Schlangenart in Bayern entdeckt. Das ist vor allem wegen einer Sache erstaunlich.
Neue Schlangenart in Bayern entdeckt - Forscher können es kaum glauben
In Schnellrestaurant: Frau (18) geht auf Toilette - plötzlich kommt Mann herein und wird zudringlich
Das will keine Frau erleben: Eine 18-Jährige wurde von einem Mann sexuell angegangen. Er konnte noch am Tatort festgenommen werden. 
In Schnellrestaurant: Frau (18) geht auf Toilette - plötzlich kommt Mann herein und wird zudringlich

Kommentare