+
Sind stolz auf den Christkindlmarkt: (v.l.) Jürgen Wiesneth, Sabrina Blandau und Bürgermeister Adolf Hornsteiner, der diesen federführend vorangetrieben hat. So wie heute präsentiert sich der Mittenwalder Markt nicht seit jeher. In den ersten Jahren in der Ballenhausgasse gab es lediglich zehn Stände. „Er hat sich positiv entwickelt“, sagt der Rathauschef. Vor allem, was die Besucherfrequenz betrifft.

Das ist im Isartal im Advent geboten

Mittenwalder Christkindlmarkt gehört zu den zehn schönsten Deutschlands

  • schließen

Isartal - Die Zeit ist reif für den Isartaler Adventszauber: Jetzt, nachdem der Mittenwalder Christkindlmarkt im Magazin GEO Beachtung findet, erst recht. Auf Einheimische und Gäste wartet ein buntes Programm an Veranstaltungen. Dafür hat die Alpenwelt Karwendel eine eigene Broschüre erstellt. 

Die Lindauer Hafenweihnacht, der Emdener Engelmarkt oder der Weihnachtsmarkt Ravennaschlucht, bei dem Besucher unter alten Viaduktbögen an den Ständen vorbeischlendern, – sie zählen zu den zehn romantisch-schönsten Weihnachtsmärkten in ganz Deutschland. Zumindest in der Bewertung des bekannten Magazins GEO. In die Top- Ten hat es nun auch der Mittenwalder Christkindlmarkt geschafft.

Da dürfen das Team der Alpenwelt Karwendel und Bürgermeister Adolf Hornsteiner, die dieses besinnliche Winterangebot auf die Beine stellen, getrost ein bisschen stolz sein. Schließlich investieren sie auch viel Zeit in die Organisation. „Das ist das Tüpferl auf dem i, dass der Markt überregional in der Medienwelt Beachtung gefunden hat“, sagt der Rathauschef glücklich. Ihm zeigt das nur, dass man mit dem Konzept der Veranstaltung auf dem richtigen Weg ist. „Es soll ein oberbayerischer Christkindlmarkt sein“, betont Hornsteiner. Merkmal: Authentizität. Deshalb wird auf ein ausgewogenes Verhältnis beim Angebot der Stände geachtet, Musik läuft nicht vom Band und die selbstgebauten, urigen Hütten steuern ihren Teil zum Ambiente bei.

Mittenwalder Christkindlmarkt: 38 Standbetreiber heuer dabei

Daran halten die Verantwortlichen fest, auch heuer bei der siebten Auflage. „Die Vorbereitungen laufen seit Sommer und beinhalten ein interessantes Rahmenprogramm mit Ausstellungen, Zither- und Harfenmusik sowie Kinderbasteln“, sagt Veranstaltungsleiter Jürgen Wiesneth. Und er hat eine weitere gute Nachricht im Gepäck. Für den Markt, der vom 15. bis 18. Dezember stattfindet, haben sich heuer gleich 38 Standbetreiber angemeldet. „Man musste dem ihm Zeit geben“, sagt Alpenwelt-Geschäftsführerin Sabrina Blandau. Denn mit der Zeit sei es gelungen, dass er erfolgreich wird.

Doch es gibt noch viel mehr zu erleben. Die Alpenwelt Karwendel hat extra unter dem Titel „Winteridylle und Adventszauber“ eine Broschüre aufgelegt, in der alle Termine aufgelistet sind. Sie ist kostenlos in den Tourist-Informationen des Isartals erhältlich. Mit diesem kleinen Heft hofft Blandau, „den Einheimischen und Gästen ein wenig Lust auf den Winter zu machen“. Diese dürfen sich also auch in diesem Dezember über ein liebevoll zusammengestelltes Programm unter dem Motto „Adventszeit und Christkindlmärkte 2017“ freuen.

Der Auftakt ist bereits gemacht. Nach dem opulenten „Adventsmarkt der Sinne“ in Wallgau  lockte vergangenen Sonntag ein kleiner aber feiner Weihnachtsmarkt mit zwölf Verkaufsständen am Krüner Rathaus die Besucher an. „Die Vereine stecken den Erlös in ihre Jugendarbeit“, sagte Bürgermeister Thomas Schwarzenberger. „Die CSU spendet die Einnahmen für das Projekt Klasse 2000, und die Familie Achner stiftet den Reinerlös für Noma-kranke Kinder in Afrika.“ Musikalisch umrahmt wurde der von Herbert Emmerdt organisierte Weihnachtsmarkt durch die Alphornbläser und von einer Bläsergruppe der Musikkapelle.

Termine im Überblick

Mittenwald: Sonntag, 11. Dezember: Adventskonzert „Mittenwalder Jugend Orchester“ in der Pfarrkirche St. Peter und Paul; Dienstag, 13. Dezember: Benefizkonzert Gebirgsmusikkorps in St. Peter und Paul; Donnerstag, 15., bis Sonntag, 18. Dezember, jeweils von 12 bis 20 Uhr (Eröffnung von 16 bis 20 Uhr): Christkindlmarkt rund um die Pfarrkirche; Evangelische Kirche um 19 Uhr: Weihnachtliches Konzert mit dem Gesangsensemble „VocAlea“; Sonntag, 18. Dezember: Adventssingen des Gebirgstrachtenvereins Mittenwald um 19 Uhr in der Pfarrkirche; Dienstag, 27., bis Freitag, 30. Dezember, ab 15 Uhr am Café Haller: Aprés-Ski-Party; Freitag, 30. Dezember: Aprés-Ski-Fest mit dem EKV Mittenwald um 15 Uhr im Gasthof Stern, ab 19.30 Uhr Jahresabschlusskonzert „Karwendel Musicfestival“ in St. Peter und Paul; Samstag, 31. Dezember, um 20 Uhr in der Pfarrkirche: Jahresabschluss-Gottesdienst mit festlicher Musik für Chor und Orchester. 

Krün/Klais: 17. Dezember bis 8. Januar 2017: Glühweinstand am Dorfplatz; Samstag, 24. Dezember, um 17 Uhr: Klaiser Weihnacht an der Kapelle; Montag, 26. Dezember, Alpencaravanplatz Tennsee: Traditionelles Eintopfessen mit Platzkonzert der Musikkapelle Krün; Mittwoch, 28. Dezember: Abschlusskonzert der Musikkapelle um 20 Uhr im Kurhaus; Samstag, 31. Dezember: Jahresabschluss-Gottesdienst um 18 Uhr in der Kirche St. Sebastian. 

Wallgau: Samstag, 17. Dezember, bis Freitag, 6. Januar 2017: Glühweinstand des SC Wallgau am Dorfplatz; Dienstag, 27. Dezember: Schneefest ab um 11 Uhr am Dorfplatz; Donnerstag, 29. Dezember: Jahresabschlusskonzert der Musikkapelle um 20 Uhr im Haus des Gastes; Freitag, 30. Dezember: Russische Weihnacht mit den „Zarewitsch Don Kosaken“um 18 Uhr in der Pfarrkirche St. Jakob.

Wolfgang Kunz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tritt Neureuther kürzer? 
All zu lange ist es nicht mehr hin bis zu den Winterspielen in Pyeongchang. 2018 kämpft Felix Neureuther dort um Medaillen. Schon jetzt macht sich das Ski-Ass Gedanken …
Tritt Neureuther kürzer? 
Abschied von Pfarrer Bartholomäus Sanftl
Er gehörte zum Soier Dorfleben dazu, brachte sich ein, gestaltete mit. Nun ist Pfarrer Sanftl mit 86 Jahren gestorben. 
Abschied von Pfarrer Bartholomäus Sanftl
Mure am Hechendorfer Berg: Hubert Mangold ist gegen den Münchner Weg
Nach Abgang der Riesenmure vor zwei Jahren am Hechendorfer Berg gibt es immer noch kein schlüssiges Konzept. Eines stellt das Bayerische Umweltministerium in München in …
Mure am Hechendorfer Berg: Hubert Mangold ist gegen den Münchner Weg
„Breiten“: Das nächste Baugebiet für Häuslebauer
Bebauungsplan Breiten: Gemeinde will ins beschleunigte Verfahren um Häuslebauer anzuziehen. Planungshürden fallen weg.
„Breiten“: Das nächste Baugebiet für Häuslebauer

Kommentare