Das Herz: Bürgermeister-Aspirant Wörnle zieht Kandidatur zurück

Mittenwald - Paukenschlag in Mittenwald: Hans Wörnle (Freie Wähler) hat aus geseundheitlichen Gründen seine Bürgermeister-Kandidatur zurückgezogen.

Seit Neujahr wurde in Mittenwald über seinen Gesundheitszustand spekuliert. Jetzt ließ Hans Wörnle die Katze aus dem Sack: "Ich werde nicht mehr für die Freien Wähler als Bürgermeister-Kandidat zur Verfügung stehen." Der Grund für Wörnles überraschenden Rücktritt: eine akute Herzmuskel-Entzündung.

Die frustrierende Diagnose stellten Mediziner vor zwei Wochen fest. Da noch nicht abzusehen ist, wie schwer die Krankheit tatsächlich ist, riet ihm sein Arzt von seinen Bürgermeister-Ambitionen und dem damit verbundenen Stress dringend ab. Nach Rücksprache mit seiner Frau beherzigte nun der "Schlipfer-Hans" diese Empfehlung.

Nun ist der Weg frei für den einzigen Bürgermeister-Kandidaten Adolf Hornsteiner. Der CSU-Hoffnungsträger, der am Samstag von Wörnle persönlich darüber informiert wurde, findet die jüngste Entwicklung "schade, denn wir sind beide sehr vernünftig und sachlich miteinander umgegangen".

Regelrecht schockiert zeigten sich Wörnles politische Mitstreiter von den Freien Wählern, die seit bald 24 Jahren das schwarze Mittenwald regieren. "Das ist für uns ein schwerer Schlag", sagte etwa Bürgermeister Hermann Salminger (69 Jahre), der Anfang Mai aus dem Amt scheidet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare