Die Köpfe rauchen: Die beiden TV-Moderatoren Hinnerk Baumgarten (l.) und Elton rästeln in der ARD-Quizshow „Wer weiß denn sowas“.
+
Die Köpfe rauchen: Die beiden TV-Moderatoren Hinnerk Baumgarten (l.) und Elton rästeln in der ARD-Quizshow „Wer weiß denn sowas“.

Moderatoren stehen im ARD-Quiz vor einem Rätsel

Tippen sie richtig? TV-Stars Elton und Hinnerk Baumgarten müssen Frage zu Mittenwalder Kirchenglocken lösen

  • Josef Hornsteiner
    vonJosef Hornsteiner
    schließen

A, B oder C? Die Moderatoren Elton und Hinnerk Baumgarten gerieten in Kai Pflaumes Sendung ganz schön ins Grübeln. Wegen einer Tradition. Die Mittenwalder hätten die Antwort natürlich sofort gewusst.

Mittenwald/Hamburg – Warum läutet der Mittenwalder Mesner seine Kirchenglocken 20 Minuten lang? Über diese Frage haben sich am Donnerstag-Abend die beiden TV-Stars Elton und Hinnerk Baumgarten in der ARD-Quizsendung „Wer weiß denn sowas?“ den Kopf zerbrochen. Moderator Kai Pflaume musste mehr als einmal schmunzeln über das Rätselraten der beiden Prominenten im Aufnahmestudio A1 in Hamburg.

Drei Antwortmöglichkeiten hatten die beiden zur Auswahl. Erklingen die Glocken vielleicht deshalb, um den einzigen Bus am Tag anzukündigen? Elton schloss diese Antwort „nicht ganz aus“, meinte er schmunzelnd. Aber wäre der Bus dann nicht nach 20 Minuten schon wieder weg? Wobei sogar die beiden Städter vermuteten, dass es im Isartal durchaus eine Art Fahrplan geben könnte. Doch kam Baumgarten selbst drauf, dass es Kirchenglocken schon lange vor dem Busverkehr gab.

Kai Pflaumes Quiz-Show „Wer weiß denn sowas?“: Frage zu Mittenwald bringt Elton und Baumgarten ins Grübeln

Vielleicht die nächste Antwort: um die Geburt eines Kindes anzukündigen. „Das fänd’ ich ja niedlich“, sagte Baumgarten, während Elton grübelte, welche eigenartigen Traditionen im erzkatholischen Mittenwald sonst noch geläufig sein könnten.

Blieb also noch die dritte Antwort: sobald ein Gewitter aufzieht. „Ein Donnerwetter sieht doch jeder“, meinte Baumgarten. Dann überlegte er kurz. Natürlich könnte Mittenwalds Lage „besonders anfällig für Blitze sein“. Aha! Die zwei wissen also durchaus, dass es sich um ein Bergdörfchen handelt. Jetzt spekulierte Baumgarten darauf, dass das Wetterläuten eine Warnung sein könnte, um sich „20 Minuten lang in sicheres Gefilde begeben zu können“. Eine „traditionelle Warngeschichte“. Naja, das als endgültige Antwort ist zumindest fast richtig. Denn Einheimische wissen natürlich, warum die Glocke der Pfarrkirche St. Peter und Paul 20 Minuten lang erklingt. Helmut Hornsteiner muss herzhaft lachen. Der Mesner selbst hat erst nach der Sendung erfahren, dass quasi er eine Quizfrage in einer ARD-Sendung mit 1,33 Millionen Zuschauer war.

Hält den Brauch des Wetterläutens aufrecht: Mesner Helmut Hornsteiner im Glockenturm der Pfarrkirche. Foto(a): Joho

„Wer weiß denn sowas?“: Mittenwalder Tradition ist Thema in Kai Pflaumes TV-Quiz

Er klärt das Rätsel auf: Zwischen dem 2. Mai und 14. September radelt er jedes Mal, wenn ein Wetter aufzieht, zur Kirche und läutet die Wetterglocke, die Zwölf-Uhr-Glocke. „Peata un Paul hoaß i, alle Wetta woaß i, alle Wetta vatreib i, z’Mittenwald do bleib i“, zitiert er den eingegossenen Spruch auf dem Geläut. Für Hornsteiner ist es aber nicht nur ein Aberglaube. „Die Glocke hat einen ganz weichen Es-Ton“, erklärt er. Der wäre perfekt, um schwarze Wolken zu vertreiben. Ein Brauch, wie er auch in weiteren Orten im Landkreis wie Farchant oder Partenkirchen seit Jahrhunderten gepflegt wird.

Alle Nachrichten aus Mittenwald lesen Sie immer bei uns. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen GAP-Newsletter.

(Von Josef Hornsteiner)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare