Unglücksort: Von der Arbeitsbühne (rechts oben) ist der Mitarbeiter zunächst auf das Gondeldach und von dort hinter die Absperrung (links unten) gefallen. Foto: sehr

Karwendelbahn: Revision von Unfall überschattet

Mittenwald - Der Dezember war bei der Mittenwalder Karwendelbahn von einem Arbeitsunfall beim jährlichen Herbst-Technik-Check überschattet.

Das neue Jahr kann kommen: Nach Abschluss der obligatorischen Herbstrevision sind die Kabinen der Mittenwalder Karwendelbahn wieder in Betrieb und sollen auch 2011 in die Gewinnzone fahren. Das wünscht sich vorallem Geschäftsführer Erhard Bender. Allerdings musste er beim üblichen Technik-Check auch einen Schock verdauen. Denn, wie die Polizei erst gestern bestätigte, hatte sich bei der Revision Ende November ein schwerer Unfall ereignet.

Ein 35-jähriger Angestellter war bei der Reinigung der Laufräder von der Arbeitsbühne rund zweieinhalb Meter auf das Gondeldach gefallen und von dort nochmals rund zwei Meter nach unten hinter die Absperrung. Dabei soll sich der Farchanter, der erst seit diesem Sommer bei der Karwendelbahn beschäftigt ist, laut Bender eine Schulter ausgekugelt und Platzwunden zugezogen haben. Das Ganze hat der Technische Betriebsleiter Hans Gehrz, der zum Unglückszeitpunkt gerade im Maschinenraum tätig war, hautnah mitbekommen. „Nach dem Aufprall habe ich sofort alles stehen und liegen lassen“, berichtet der 44-jährige Garmisch-Partenkirchner. „Gott sei Dank ist es glimpflich ausgegangen.“ Denn der Verunglückte ist bei seinem Sturz auch noch an einer Querstrebe hängengeblieben. „Wahrscheinlich ist der Mann auf Schmierfett ausgerutscht“, teilt Mittenwalds vorübergehender Polizeichef Hubert Hohenleitner mit. Jedenfalls sei der Vorfall zur weiteren Überprüfung an die Staatsanwaltschaft München II geleitet worden. Nach derzeitigem Sachstand liege aber kein Fremdverschulden vor.

„Der Mann ist wieder bei bester Gesundheit“, versichert Erhard Bender. Er zeigt sich überzeugt, dass der Mitarbeiter nach seiner Abschlussuntersuchnug am 13. Januar schon bald aus dem Krankenstand zurückkehrt.

Das Landkreiswetter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare