Der Kölner Karneval lässt grüßen: Die vier Mittenwalder Jecken (v. l.) Josef Zunterer junior, Franz Lipp, Peter Plötze und Johann Maller prosten sich am Stammtisch in der Alpenrose zu. foto: hornsteiner

"Kölle Alaaf" unterm Karwendel

Mittenwald - Karneval á la Köln unterm Karwendel - so lautet am Rosenmontag in Mittenwald das Motto. Die Faschingsgaudi hat der Verein "Ernies und Bert" ausgeheckt.

Knapp zwei Jahre ist es her, dass in Mittenwald der Verein „Ernies und Bert“ aus der Taufe gehoben wurde. Seither ist Seppi Zunterer Vorsitzender. Ihm zur Seite stehen Vize „Bert“ vulgo Johann Maller (Zweckl), Schriftführer Franz Lipp (Dauberweiß) und Kassier Franz Veit.

Seit ihrer offiziellen Gründung haben sich die Ziele der zwölf fidelen Feierfreunde für ihre traditionellen Städte-Ausflüge auf ganz Deutschland ausgeweitet. „Vergangenes Jahr waren wir beispielsweise in Köln.“ Dort hatten die zwölf Feier-Apostel eine Idee. „Als wir vor einer Kneipe standen, marschierte aus dem Nichts ein ruhrpottischer Spielmannszug mit Trommeln, Pfeifen und Lyras vorbei“, berichtet Zunterer. „Da dachten wir uns: Das machen wir doch auch zur Fastnacht.“ Getreu dem Motto: „Kölle Alaaf unterm Karwendel“. Also findet laut Zunterer am Rosenmontag, 16. Februar, ein Faschingsumzug á la Karneval in Köln statt. „Zusammen mit dem Historischen Spielmannszug und dem Mittenwalder Trachtenverein werden wir um halb zwei vor der Alpenrose mit der ersten von drei Aufführungen beginnen.“ Was die Besucher genau erwarten wird, lässt der Junior vom „Oimroasa“ offen.

Doch das wird nicht das einzige Fest unter erniescher Regie sein: „Wir veranstalten auch einen Faschingsball für geladene Gäste auf der Korbinianshütte, und wie im Vorjahr wird es auch heuer wieder eine Weihnachtsfeier geben“, verspricht Zunterer. joho

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Statt Netflix“: Schüler (18) stampft Corona-Helfergruppe aus dem Boden - Viele ziehen mit
Luis Maurer ist 18 Jahre alt. Er wollte in der Corona-Pandemie helfen - und ist aktiv geworden. Der Grainauer hat dafür sogar 50 jugendliche Mitstreiter  gefunden.
„Statt Netflix“: Schüler (18) stampft Corona-Helfergruppe aus dem Boden - Viele ziehen mit
Coronafälle in Murnauer Seniorenzentrum: Zwei weitere Frauen gestorben - Heim vorerst geschlossen
Die Lage im Murnauer Seniorenzentrum hat sich leider nicht beruhigt. Im Gegenteil. Corona fordert dort zwei weitere Todesopfer. Das Heim ist vorerst geschlossen worden.  
Coronafälle in Murnauer Seniorenzentrum: Zwei weitere Frauen gestorben - Heim vorerst geschlossen
Unfall am Ettaler Sattel: Lkw kippt um - Straße vier Stunden gesperrt
Der Lastwagen liegt auf der Straße. In der letzten Kehre des Ettaler Sattels ist er umgekippt. Der Unfall fordert Feuerwehren und Rettungskräfte. Stundenlang bleibt die …
Unfall am Ettaler Sattel: Lkw kippt um - Straße vier Stunden gesperrt
Er hätte offenbar in Corona-Quarantäne sein müssen: Mann geht Bergsteigen und stürzt ab
Ein Mann (42) ist beim Bergsteigen im Karwendel abgestürzt. Eigentlich hätte er offenbar zuhause in Quarantäne sein sollen.
Er hätte offenbar in Corona-Quarantäne sein müssen: Mann geht Bergsteigen und stürzt ab

Kommentare