+
Mit dieser Mannschaft tritt die CSU Mittenwald zur Kommunalwahl an: (v. v. l.) Michael Altmann, Holger Nowak, Michaela Schilling, Adolf Hornsteiner, Regina Hornsteiner, Michael Schwind, (h. ab. 3. v. l.) Robert Eickmann, Andreas Ehstand, Benedikt Zunterer, Adolf Frank, Dieter Schermak, Stephan Wilhelm, Gerhard Schöner, Ludwig Hornsteiner, Ulrich Franzky, Harald Schilling, Kurt Stransky und Denis Riehle. Es gratulieren der Ortsvorsitzende Rudi Haller (h. l.) und Landratskandidat Florian Lempert (h. 2. v. l.). 

Aufstellungsversammlung im Gasthof Gries

CSU Mittenwald: Fast 100 Prozent für Hornsteiner

Die Mittenwalder CSU hat am Montagabend erwartungsgemäß Adolf Hornsteiner zum Bürgermeisterkandidaten gekürt. „Ich bin hochmotiviert“, betont der amtierende Rathauschef. Den Vorwurf, er habe „monarchische Züge“, weist er zurück.

Mittenwald – Rudi Haller, Ortsvorsitzender der CSU Mittenwald, ist gerade auf Wehrübung in Miesbach. Daher hat er ein Interesse daran, dass die Aufstellungsversammlung zügig über die Bühne geht. Denn er will danach noch nach Miesbach fahren. Dafür braucht er mit dem Auto etwas mehr als eine Stunde. Um 20.11 Uhr sind im Mittenwalder Gasthof Gries so weit alle da. Es kann losgehen.

Bis alles unter Dach und Fach ist, sich alle Bewerber vorgestellt haben und die Liste steht, ist es 22.45 Uhr. Gleich zu Beginn geht es um die wichtigste Personalie. Doch sie ist Formsache. Die CSU Mittenwald schickt bei der Kommunalwahl 2020 erwartungsgemäß Amtsinhaber Adolf Hornsteiner erneut ins Rennen um den Bürgermeisterposten. Der 58-Jährige bekommt 39 von 41 gültigen Stimmen. „Alle guten Dinge sind drei“, sagt der Rathauschef, der seit 2008 die Geschicke des Geigenbauorts führt.

„Ich durfte viele Projekte anstoßen, begleiten und umsetzen.“ Hornsteiner nennt zum Beispiel die Sanierung der Ortsstraßen. Ziel sei eigentlich gewesen, eine pro Kalenderjahr zu schaffen. In den zwölf Jahren sind es ihm zufolge 20 geworden. „Zielvorstellung übertroffen“, lautet Hornsteiners Kommentar. Er zählt weitere Erfolge auf, etwa die Sicherung Mittenwalds als Behördenstandort, den neuen Fußballplatz oder auch, dass es mit einer „Gemeinschaftsleistung“ gelang, den Bahnhof zu neuem Leben zu erwecken. „Ich glaube schon, dass ein bissl was vorwärtsgegangen ist“, resümiert Hornsteiner und nennt noch die Lawinen- und Hochwasserverbauung.

Kommunalwahl 2020: Welche Aufgaben hat der Bürgermeister?

In der zweiten Legislaturperiode ab 2014 hat Hornsteiner Veränderungen festgestellt. Nach eigenen Angaben werden ihm „monarchische Züge“ vorgeworfen, dass er „mit niemandem mehr sprechen will und alles in seinen eigenen vier Wänden entscheidet“. Solche Dinge bereiten ihm „Unbehagen in der Magengegend, weil es einfach nicht wahr ist“.

Dass andere Gruppierungen die absolute Mehrheit der CSU brechen wollen, kann der Rathauschef auch nicht ganz nachvollziehen. „Das einzige Thema, wo die Meinungen auseinandergegangen sind, war die Schließung des Karwendelbads.“

Adolf Hornsteiner („Ich bin hochmotiviert“) führt die CSU-Liste an, gefolgt von Rechtsanwalt Benedikt Zunterer und dem Bankbetriebswirt Michael Altmann. Mit an Bord ist auf Platz 9 Ulrich Franzky (50), Geschäftsführer der Mountain Resort Mittenwald GmbH. Der Investor will 2021 am Latscheneck das Silva-Mountain-Berghotel eröffnen.

Die Liste

1. Adolf Hornsteiner (Bürgermeister), 2. Benedikt Zunterer (Rechtsanwalt), 3. Michael Altmann (Bankbetriebswirt), 4. Gerhard Schöner (Physiotherapeut), 5. Dieter Schermak (Polizeibeamter i.R.), 6. Kurt Stransky (Rentner), 7. Regina Hornsteiner (Pfarrsekretärin), 8. Michael Schwind (Bau-Ingenieur), 9. Ulrich Franzky (Geschäftsführer), 10. Ludwig Hornsteiner (Bauhof-Mitarbeiter), 11. Harald Schilling (Kraftfahrer bei der Bundeswehr), 12. Stephan Wilhelm (Raumausstatter), 13. Adolf Frank (Dachdecker), 14. Michaela Schilling (Apothekenhelferin), 15. Stephan Brückl (Berufssoldat), 16. Christl Veit (Seniorchefin Gasthof Stern), 17. Holger Nowak (Berufssoldat), 18. Robert Eickmann (Beamter in der Bundeswehr-Verwaltung), 19. Denis Riehle (Finanzbeamter), 20. Andreas Ehstand (Lehrer).

Roland Lory

Auch interessant: Corongiu zum Bürgermeisterkandidaten gekürt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Bianca“ wütet im nördlichen Landkreis und legt Bahn-Verkehr lahm
Ganz schön was los war im nördlichen Landkreis. Vor allem in Murnau waren die Einsatzkräfte wegen „Bianca“ gefragt
Sturmtief „Bianca“ wütet im nördlichen Landkreis und legt Bahn-Verkehr lahm
Auto überschlägt sich: 20-jähriger Polo-Fahrer zieht sich Kopfverletzungen zu
Ein 20-jähriger Autofahrer hat sich bei einem Unfall Kopfverletzung zugezogen. Das Auto überschlug sich.
Auto überschlägt sich: 20-jähriger Polo-Fahrer zieht sich Kopfverletzungen zu
Plakat-Vandalismus: Einer der Bürgermeisterkandidaten erstattet Anzeige - zur Abschreckung
Mal ist es die Ankündigung für eine Versammlung, mal Werbung für eine Party: In Uffing kommen nach wie vor Plakate weg oder werden beschädigt. Einer der …
Plakat-Vandalismus: Einer der Bürgermeisterkandidaten erstattet Anzeige - zur Abschreckung
Murnauer Trachtenverein macht Rolle rückwärts:  Taferl kommt wieder an den Maibaum
Der Murnauer Trachtenverein macht eine Rolle rückwärts: Am morgigen Samstag wollen die Brauchtumsbewahrer das Taferl mit dem umstrittenen Spruch wieder am Maibaum …
Murnauer Trachtenverein macht Rolle rückwärts:  Taferl kommt wieder an den Maibaum

Kommentare