+
Regina Hornsteiner freut sich auf weibliche Verstärkung im Gemeinderat.

Vier Frauen künftig im Gremium - Möglicherweise kommt fünfte dazu

Gemeinderat Mittenwald: Einzige Frau bekommt Verstärkung

  • vonChristof Schnürer
    schließen

Lange war Regina Hornsteiner (CSU) alleine unter Männern. Bald unterstützen sie im Gemeinderat Mittenwald drei weitere Frauen, eine von der CSU, zwei von der SPD. Möglicherweise kommt noch eine SPD-Frau dazu. Wenn es zur Sensation kommt. 

Mittenwald – Die Zeiten, in denen Regina Hornsteiner (46) als Paradiesvogel im Mittenwalder Marktgemeinderat sitzt, sind in gut einem Monat vorbei. Dann darf sich die Einzelkämpferin in der Männerwirtschaft über Verstärkung freuen. Denn mit Bärbel Rauch (67), Ursula Seydel (66) und Christl Veit (59) bringen künftig drei weitere Polit-Damen eine weibliche Note in das nach wie vor testosteron-dominierte Gremium.

Hoffentlich gebe es jetzt keinen „Zickenkrieg“, scherzt CSU-Frontfrau Hornsteiner, die seit 2002 und mit jedem Jahr zusehends forscher ihre Stimme im Marktgemeinderat erhebt. „Man wächst ja auch mit der Aufgabe.“ Natürlich wünscht sich die Fraktionschefin mehr ihres Geschlechts in der Politik. „Von einer Frauenquote halte ich allerdings nichts.“

Gemeinderat Mittenwald: Christl Veit künftig für CSU an Regina Hornsteiners Seite

Christl Veit von der CSU freut sich auf das Abenteuer Lokalpolitik.

An ihrer Seite weiß sie demnächst Christl Veit, die im kommenden Monat ihren 60. Geburtstag feiert. „Als Wirtin war ich immer nah an allen Meinungen gewesen“, meint die langjährige Stern-Chefin. „Jetzt stehe ich auf der anderen Seite des Tisches.“ Politik hat die gebürtige Mittenwalderin schon immer interessiert. Und falls nötig, macht die resolute Veit auch ihren Mund auf – beispielsweise bei der Bürgerinformation in der TSV-Halle, als es um Für und Wider des geplanten aja-Hotels ging. Selbstverständlich hofft das CSU-Mitglied auf einen Sieg ihres Parteifreunds Adolf Hornsteiner in einer Woche bei der Stichwahl. „Der steht für eine solide Haushaltspolitik, doch das sieht gar keiner“, hadert Veit ein wenig mit ihren Mitbürgern.

Gemeinderat Mittenwald: Zwei Frauen für die SPD

Rückkehrerin Bärbel Rauch (SPD) möchte in der Sache mit Argumenten überzeugen.

Das sieht die rote Rückkehrerin Bärbel Rauch – sie saß bereits von 1990 bis 2000 im Marktgemeinderat – naturgemäß anders. Dass sich der Frauenanteil vervierfacht hat, findet die pensionierte Gymnasiallehrerin klasse. „Denn die Frauen tragen zur Versachlichung in der Politik bei.“ Denn trotz aller Schärfe in der Sache darf der Meinungsaustausch nicht unter die Gürtellinie gehen. „Ich möchte doch danach mit den Herrschaften noch ein schönes Bier trinken.“

Ursula Seydel von der SPD ist richtig stolz auf ihr Wahlergebnis.

In die erstarkte SPD-Fraktion – vier statt zwei – reiht sich auch Ursula Seydel ein. Die Architektin ist eine gebürtige Münchnerin und lebt seit 22 Jahren in Mittenwald. „Ich bin auf der Unternehmerseite, habe aber ein Herz für die Arbeitnehmer.“ Sie würde sich natürlich freuen, falls dem SPD-Spitzenkandidaten Enrico Corongiu am 29. März die Sensation gelingt. „Etwas Auffrischung würde nach zwölf Jahren nicht schaden.“ Doch unabhängig davon, wer im Rathaus das Sagen hat: „Ich freue mich auf die Arbeit und bin auch, ehrlich gesagt, sehr stolz auf mein Wahlergebnis.“ Als Volksvertreterin möchte sich Bau-Expertin Seydel für den Erhalt des Bürgerhauses und der TSV-Halle einsetzen. „Wunderschöne Gebäude“, schwärmt die 66-Jährige.

Gemeinderat Mittenwald: Auch Kerstin Corongiu könnte einziehen - wenn ihr Mann Bürgermeister wird

Für eines sorgen die neuen Gemeinderätinnen auf alle Fälle: Sie heben den Altersdurchschnitt spürbar. Das könnte möglicherweise Kerstin Corongiu (37), die Frau des Bürgermeister-Aspiranten, deutlich nach unten korrigieren. Doch dazu müsste ihr Gatte erst mal den Sprung auf den Chefsessel schaffen. Dann rückt sie nach, und dann wären es fünf Damen im Rat. Was gleichzeitig ein Novum in anderer Hinsicht wäre: Denn ein Ehepaar im Gemeinderat hat es in der Geschichte Mittenwalds bestimmt noch nicht gegeben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beinahe-Kollision bei Garmisch-Partenkirchen: Veraltete Technik als Ursache - Kritik an Deutscher Bahn
Ein Untersuchungsbericht zum Beinahe-Unfall an der Bahnstrecke bei Griesen (Kreis Garmisch-Partenkirchen) legt gravierende Mängel an Bahn-Nebenstrecken offen. Bayerns …
Beinahe-Kollision bei Garmisch-Partenkirchen: Veraltete Technik als Ursache - Kritik an Deutscher Bahn
Extreme Woche für Bergwacht Mittenwald
Da sprechen selbst erfahrene Mittenwalder Bergwachtmänner von einer „extremen Woche“ – innerhalb von sechs Tagen hatten die Ehrenamtlichen rund um Bereitschaftsleiter …
Extreme Woche für Bergwacht Mittenwald
Großweils Ex-Rathauschef Manfred Sporer ist neuer Altbürgermeister 
Es gibt einen Dritten im Bunde der Großweiler Altbürgermeister: Manfred Sporer bekommt diese Ehrenbezeichnung am Montagabend verliehen. Den Anstoß dazu lieferte sein …
Großweils Ex-Rathauschef Manfred Sporer ist neuer Altbürgermeister 
Anwohner bitten um Ruhe, Situation eskaliert - Schlägerei endet in Klinik
In Garmisch-Partenkirchen haben betrunkene Jugendliche für mächtig Ärger gesorgt. Als Anwohner um Ruhe baten, eskalierte die Situation völlig.
Anwohner bitten um Ruhe, Situation eskaliert - Schlägerei endet in Klinik

Kommentare