+
Drei, die sich verstehen: Zwischen (v. l.) dem Komponisten Adolph Kurt Böhm, der Opernsängerin Eva Lind und dem Lyriker Walter Ehrlicher stimmt die Chemie.

Kultur-Highlight am 3. Juni in der Mittenwalder Geigenbauschule

Kreativ-Trio bittet zum Lyrischen Konzert

  • schließen

Lyriker Walter Ehrlicher und Komponist Adolph Kurt Böhm machen mit Opernsängerin Eva Lind gemeinsame Sache: Das Ergebnis ist ein Lyrisches Konzert, das am 3. Juni in Mittenwald präsentiert wird.

Mittenwald Im Alltag ist Walter Ehrlicher Polizeibeamter, in seiner Freizeit verfasst der Mittenwalder Gedichte. Der Zufall wollte es, dass sich der passionierte Lyriker und der bekannte Murnauer Komponist Adolph Kurt Böhm bei einer Lesung begegneten. „Wir merkten sehr schnell, dass wir die gleichen tiefen Wurzeln der Romantik in uns tragen“, beschreibt Ehrlicher im Brustton des Poeten den Moment, der einiges in seinem Leben veränderte.

Denn in der Folge entstanden 22 Gedicht-Vertonungen von Böhm, welche laut Ehrlicher „danach verlangten, in die Welt hinaus getragen zu werden“. Die Brüder im Geiste fanden nun mit Eva Lind sogar eine prominente Mitstreiterin. Dieses Kreativ-Trio steht am Sonntag, 3. Juni, auf Einladung des Isartaler Kulturkreises im Mittelpunkt eines Lyrischen Konzerts in der Mittenwalder Geigenbauschule – Heimspiel sozusagen für den poetischen Polizisten Ehrlicher.

Der kann sein Glück kaum fassen. „Wenn mir vor fünf Jahren jemand gesagt hätte, dass meine Gedichte in die Welt hinaus gesungen werden, hätte ich ihn für verrückt erklärt.“ Noch dazu von einer renommierten Sopranistin wie Eva Lind aus Tirol, die in der Musikbranche enorme Strahlkraft besitzt. „Seitdem ich sie vor Jahren in Wien den Frühlingsstimmenwalzer singen hörte, war es für mich ein großer Herzenswunsch, dass sie auch von mir einmal ein Lied singen wird“, verrät Böhm. In Mittenwald beim Abend „Symphonie des Lebens“ erfüllt sich nun dieser lang gehegte Traum.

Auf der Suche nach einer geeigneten Interpretin, die, so Ehrlicher, „ähnlich denkt und fühlt“, sei die Wahl „unweigerlich“ auf die weltbekannte Sopranistin gefallen.

Doch wie an den Star herankommen? Glücklicherweise pflegt Sylvia Meggyes, die Leiterin des Mittenwalder Karwendelchors, eine Freundschaft zu der Österreicherin. Über Meggyes konnte Ehrlicher einen ersten zaghaften E-Mail-Kontakt herstellen. Und so fuhren er und Böhm eines Tages mit den Noten und den Gedichten im Gepäck vor gut einem Jahr zur Eva-Lind-Musikakademie nach Tirol, um ihr Gemeinschaftswerk dort persönlich vorzustellen. „Sie fand sofort großen Gefallen an den eingängigen Melodien und sagte spontan zu, die ,neuen‘ Kunstlieder singen zu wollen“, berichtet der Lyriker.

Eine „weitere große Fügung“ für ihn war, dass der international renommierte Echo-Klassik-Preisträger Professor Claudius Tanski vom Mozarteum Salzburg durch Lind für das Projekt begeistert werden konnte. Komplettiert von vier jungen Absolventen ihrer Musikakademie stand einer Veröffentlichung nun nichts mehr im Wege. Das gesamte Projekt wurde nun dem Klassik-Musiklabel Naxos vorgestellt. Dort war man von der Qualität der Musik und der Gedichte ebenso angetan, so dass schnell feststand: Die „Symphonie des Lebens“ wird als Neuerscheinung ins Programm 2018 aufgenommen. Die im Januar in München produzierte CD kommt am 8. Juni in den Handel/Download.

Was das kunstsinnige Trio im Verbund mit Tanski und den jungen Künstlern Sophie Trobos (Geige), Nikolaus Perrelli (Violoncello), Iris Maaß (Flöte) und Johanna Goßner (Klarinette) geleistet hat, das können die Isartaler beim Konzertabend in Mittenwald bereits fünf Tage früher hautnah und live erleben. 

Der Kartenvorverkauf zu diesem Lyrischen Konzert nach Gedichten von Walter Ehrlicher und Kompositionen von Adolph Kurt Böhm am Sonntag, 3. Juni, startet am Freitag, 13. April. Tickets zum Preis von 15 Euro sind in der Tourist-Information Mittenwald (0 88 23/3 39 81) erhältlich. Die Veranstaltung des Isartaler Kulturkreises in Kooperation mit der Tourismus-GmbH Alpenwelt Karwendel beginnt um 18 Uhr im Konzertsaal der Geigenbauschule Mittenwald.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Leichenberge so groß wie Baracken: KZ-Überlebender spricht über sein Martyrium
Flossenbürg, Auschwitz, Mathausen-Gusen: Onufrij Mikhajlowitsch Dudok überlebte alle drei NS-Konzentrationslager. Mit über 90 erzählte er nun Schülern von seinen …
Leichenberge so groß wie Baracken: KZ-Überlebender spricht über sein Martyrium
Murnau ist ein sicheres Pflaster
Murnau und die umliegenden Gemeinden haben nicht nur viel Lebensqualität zu bieten, sondern auch ein hohes Maß an Sicherheit. Dies geht aus der Kriminalitätsstatistik …
Murnau ist ein sicheres Pflaster
Landesausstellung: Dort können Besucher sich verpflegen
Was passiert, wenn der kleine Hunger kommt? Bei der Landesausstellung in Ettal wird es kein eigenes Essenszelt geben. Die Verantwortlichen glauben dennoch, dass die …
Landesausstellung: Dort können Besucher sich verpflegen
Nicht jede Entwicklung ist positiv: So sieht die Sicherheitslage im Landkreis aus
Aufgeklärte Einbruchserien, tausende Festnahmen an der Grenze, weniger Diebstähle: Die Bürger im Landkreis können ruhig schlafen. Zumindest fallen die Zahlen des …
Nicht jede Entwicklung ist positiv: So sieht die Sicherheitslage im Landkreis aus

Kommentare