+
Ehrgeiziges Vorhaben: Auf dem Tonihof-Areal, auf einem Höhenrücken nördlich von Mittenwald gelegen, soll ein Luxushotel mit knapp 40 angegliederten Chalets entstehen.

Vision für den Tonihof

Mittenwald: Luxus-Hotel für 80 Millionen Euro

Mittenwald - Der stillgelegte Tonihof in Mittenwald soll wiederbelebt werden – und wie. Dort plant eine handverlesene Investoren-Gruppe ein Fünf-Sterne-Plus-Hotel mit Chalet-Dorf.

Johannes Georg Franz Rabl (35) hat Großes vor: Der weitgereiste Tourismus-Manager plant auf dem Tonihof-Areal bei Mittenwald ein Fünf-Sterne-Plus-Hotel mit knapp 40 angegliederten Chalets. Finanzvolumen: rund 80 Millionen Euro.

„Eine große Investition, die eine Schubkraft für die Region hat“, sagt Rabl, der vor einiger Zeit die Dischinger Hotels GmbH gegründet hat. „Mein Ziel ist es, in einzigartigen Lagen Bayerns attraktive Tourismuskonzepte zu entwickeln.“

Hinter dem 80-Millionen-Euro- Projekt steht mit Johannes Rabl (Foto rechts, 2. v. r.) ein Kenner der Luxus-Hotellerie. Im Rathaus legt der 35-jährige Unternehmer (v. l.) Alpenwelt-Karwendel- Tourismus-GmbHChefin Sabrina Blandau, Marktbaumeister Ralf Bues und Bürgermeister Adolf Hornsteiner seine Pläne dar.

Das Grundstück umfasst rund 76.000 Quadratmeter und liegt auf einem sonnigen Höhenrücken nördlich des Schmalensees. Wer auf der Terrasse des seit Jahren geschlossenen Tonihofs verweilt, der blickt über saftige (Buckel-)Wiesen hinüber zum Karwendel und den Wetterstein. Mit anderen Worten: eine Filet-Immobilie mit Millionen-Wert.
Momentan ist sie im Eigentum der Familie Dudek, die schon seit langem das geerbte Domizil im großen Stil vermarkten will. „Wir sind uns prinzipiell einig“, teilt Christian Dudek mit. Doch habe es noch keine konkreten Verkaufsverhandlungen gegeben.

Das Tal der Sterne - das Isartal im Landkreis Garmisch-Partenkirchen.

Und zwar mit der Tonihof-Property-GmbH, ein Pool handverlesener Investoren, deren Geschäftsführer Rabl ist. Er will sogar noch mehr sein: Entwickler und Betreiber des neuen Tonihofs. Dieser soll zu einem Luxus-Resort der Spitzenklasse umgewandelt werden. So sollen sich in dem künftigen Dreikant-Hauptkomplex Spa-Bereiche, Restaurants, ein Kinderclub, Mode-Boutiquen sowie ein Geigenbau- und Hofladen finden. Zudem soll ein bayerisches Wirtshaus mit großzügiger Sonnen-Terrasse Wanderer und Einheimische anlocken.

Die knapp 40 Chalets, die durch einen unterirdischen Gang mit dem Zentralgebäude verbunden sind, weisen insgesamt 70 Zimmer auf. Bei voller Belegung können bis zu 180 Gäste Abgeschiedenheit und Luxus erleben. 

In Bürgermeister Adolf Hornsteiner (CSU) hat Rabl bereits einen großen Fürsprecher gefunden.

Kann dieses millionenträchtige Vorhaben tatsächlich im Verlauf der nächsten fünf Jahre verwirklicht werden, mutiert das Obere Isartal immer mehr zum touristischen Wachstums-Motor und Sterne-Paradies der Region. Dann gibt es insgesamt drei Luxus-Resorts in Elmau (Schloss, Retreat, Chalet-Dorf), eines in Kranzbach, einen europaweit führenden Campingplatz (AlpenCaravanpark Tennsee), ein Top-Refugium in Mittenwald (Bahnhofstraße) und eben den neuen Tonihof.

Christof Schnürer

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Donnerstagsausgabe des Garmisch-Partenkirchner Tagblatt / Murnauer Tagblatt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

1 Jahr Brauhaus Garmisch: Kabarettistin Wanninger begeistert die Festzelt-Besucher
Ein Lacher jagte den nächsten: Franziska Wanninger hat mit ihrem Soloprogramm „furchtlos glücklich“ gepunktet - und damit dem Brauhaus Garmisch ein schönes …
1 Jahr Brauhaus Garmisch: Kabarettistin Wanninger begeistert die Festzelt-Besucher
Laura Dahlmeier beendet Biathlon-Karriere - ihre Mutter hat‘s geahnt
Zweifaches Olympia-Gold, sieben Weltmeistertitel, einen Weltcup-Gesamtsieg – Laura Dahlmeier hat im Biathlon alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Für weitere …
Laura Dahlmeier beendet Biathlon-Karriere - ihre Mutter hat‘s geahnt
Projekt Dorfliste wird zur Geduldsprobe
Das politische Ohlstadt gilt nicht gerade als Hort der Harmonie. Um das Miteinander zu stärken, schlägt die CSU mit Blick auf die nächste Kommunalwahl eine gemeinsame …
Projekt Dorfliste wird zur Geduldsprobe
Zwei Männer streiten sich um ein Taxi - dann knallt einer mit dem Kopf auf den Boden
Im Kampf um ein Taxi hat sich ein Garmisch-Partenkirchner schwere Verletzungen zugezogen. Er musste ins Klinikum.
Zwei Männer streiten sich um ein Taxi - dann knallt einer mit dem Kopf auf den Boden

Kommentare