+
Noch alles ruhig: Am Bahnübergang an der Schöttlkarstraße beginnen Ende nächster Woche die Brückenarbeiten. 

Bahnübergang

Operation Brücke: Jetzt steht in Mittenwald das Finale bevor

  • schließen

Die Leidenszeit der Anwohner ist bald vorbei: Am kommenden Freitag fällt der Startschuss zur Fertigstellung des Bahnübergangs an der Schöttlkarstraße. Doch der Endspurt hat es in sich: Laut Bahnsprecher soll „Tag und Nacht“ gearbeitet werden.

Mittenwald – Momentan herrscht in Mittenwald Ruhe an der Schöttlkarstraße. Aktuell ist wenig los auf der Baustelle am Bahnübergang. Damit hat es aber in einer Woche ein Ende. Dann startet bei der Operation Brücke das Finale. Folglich bleibt der Gleisabschnitt zwischen Klais und Mittenwald im Zeitraum von Freitag, 18. Oktober, 1 Uhr, bis Donnerstag, 24. Oktober, 4.30 Uhr, für den Zugverkehr gesperrt.

Arbeiten Tag und Nacht

Dieses Zeitfenster reicht der beauftragten Tiroler Firma Porr, um an der Schöttlkarstraße Tatsachen zu schaffen. „In dieser Zeit werden die dortige Hilfsbrücke ausgebaut und der neue Stahltrog-Überbau eingehoben“, schildert ein Bahnsprecher das aufwändige Prozedere. Die neuen Widerlager, auf die der Brücken-Überbau aufgelegt wird, hatte man bereits in den vergangenen Wochen unter der Behelfskonstrukt hergestellt. Während der Gleissperrung baut der Porr-Trupp zunächst die Oberleitung und die Kabel für die Leit- und Sicherungstechnik zurück. Dann entfernen die Tiroler die Hilfsbrücke. Anschließend hebt ein Autokran den neuen Übergang ein und verbindet diesen mit den Widerlagern. „Danach werden das Schotterbett, Schwellen und Schienen aufgebracht, die Kabel für die Leit- und Sicherungstechnik sowie die Oberleitung wieder installiert“, informiert der Bahnsprecher. „Die Anwohner müssen mit dem üblichen Baulärm rechnen. Es wird Tag und Nacht gearbeitet.“

60 Tonnen Stahl

Die Gesamtkosten betragen rund 3,5 Millionen Euro. Ist das Projekt abgeschlossen, hat man Insgesamt rund 60 Tonnen Stahl und 500 Kubikmeter Beton auf der Baustelle im Wohngebiet verarbeitet. Kein Pappenstiel.

Die Operation Brücke verlief in drei Abschnitten: Von 29. März bis 8. April schuf das Bau-Kommando die Voraussetzung für die Auflagerung der Hilfsbrücke und den Rückbau der alten Widerlager. Während der zweiten Sperre (24. bis 28. Mai) wurde das Provisorium eingesetzt. Bei der in einer Woche startenden finalen Arbeit folgt der Rest. Dann herrscht im besten Fall an dieser neuralgischen, innerörtlichen Fläche für lange Zeit wieder Ruhe. Die alte Brücke überdauerte immerhin 107 Jahre.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bär an Grenze gesichtet - Almwirte fordern Abschuss - Experte: Tier könnte längst in Bayern sein
Ein Braunbär ist an der Grenzen zu Bayern in eine Fotofalle getappt. Es ist bereits die zweite Bären-Sichtung in der Region in diesem Jahr. Ist das Tier gefährlich?
Bär an Grenze gesichtet - Almwirte fordern Abschuss - Experte: Tier könnte längst in Bayern sein
Unglück beim Wandern - Frau stürzt vor Augen ihres Mannes in den Tod
Für eine 63-Jährige endete eine Wanderung am Stangensteig bei Grainau in den bayerischen Alpen tödlich. Ihr Ehemann musste das Unglück mitansehen.
Unglück beim Wandern - Frau stürzt vor Augen ihres Mannes in den Tod
Rettungseinsatz im Höllental: Paar findet Weg nicht mehr - bei winterlichen Verhältnissen
Sie waren recht gut ausgerüstet, trotzdem brauchte ein Paar bei ihrer Tour Hilfe von den Bergrettern. Diese mussten teilweise durch knietiefen Schnee.
Rettungseinsatz im Höllental: Paar findet Weg nicht mehr - bei winterlichen Verhältnissen
CSU-Fraktionschefin Samm: James-Loeb-Areal als „Notgroschen“
Das geplante Wohnbau-Projekt auf dem Murnauer James-Loeb-Areal bekommt nach den Anlieger-Protesten jetzt auch politischen Gegenwind: CSU-Fraktionschefin Regina Samm …
CSU-Fraktionschefin Samm: James-Loeb-Areal als „Notgroschen“

Kommentare