+
Stellen sich dem Bürger: (v. l.) Torsten Vey, Lutz Weller (beide Deutsche Seereederei) und der Mittenwalder Bürgermeister Adolf Hornsteiner.

Infos für die Bürger

aja-Hotel in Mittenwald: Rathaus beugt sich dem Druck

  • schließen

Seelenlose Bettenburg oder Riesenchance für Mittenwald? Die Sichtweise zum geplanten aja-Hotel könnte unterschiedlicher nicht sein. Nun möchte der Bürgermeister alle Spekulationen über das umstrittene Projekt beenden und lädt die Bevölkerung zum Informationsabend ein.

MittenwaldWenige Wochen vor der Kommunalwahl (15. März) sollte es eigentlich der Knüller sein. Inzwischen jedoch scheint sich beim geplanten aja-Hotel in Mittenwald der Wind gedreht zu haben. Sturmtief Sabine bläst nun auch durchs Rathaus. Entfacht hat den Orkan eine Interessengemeinschaft, die notfalls auch via Bürgerentscheid das 50-Millionen-Euro-Projekt stoppen will. Bürgermeister Adolf Hornsteiner (CSU), der sich in gut einem Monat ein drittes Mal zur Wahl stellt, gibt sich dabei selbstkritisch. „Ich habe die Auswirkungen wohl unterschätzt“, räumt der Rathauschef ein. Deshalb möchte er dem Wunsch besorgter Vermieter nachkommen und die Mittenwalder umfassend informieren. Die Bürgerversammlung findet am kommenden Mittwoch statt. „Ich hoffe, dass die TSV-Halle voll sein wird“, meint Hornsteiner. Er wird den Abend nicht alleine auf der Bühne bestreiten: Von Seiten der Investorin, der Deutschen Seereederei (DSR), nehmen Lutz Weller (Geschäftsführer DSR-Immobilien-GmbH) und Torsten Vey (Projektentwickler) an der Bürger-Info teil.

Lesen Sie auch: Hotel-Pläne in Mittenwald: Bürgermeister geht in die Offensive

Ihr Verhandlungspartner Hornsteiner, der sich auf eine überwältigende Zustimmung seitens des Marktgemeinderats (eine Gegenstimme) berufen kann, versteht nach wie vor den Wirbel um das 50-Millionen-Projekt auf dem gemeindeeigenen Grundstück an der Bahnhofstraße nicht. „Eine Riesenchance für Mittenwald“, findet Hornsteiner trotz aller Bedenken der Interessengemeinschaft um Gröblalm-Wirt Martin Leuthner, die das geplante Resort als „Bettenburg“ bezeichnen.

Mehr zum Thema: Mittenwalder Vermieter machen gegen „Bettenburg“ mobil

Deshalb verspricht der Bürgermeister: „Wir werden das Projekt vorstellen.“ Noch einmal betont Hornsteiner, nichts unter den Teppich gekehrt zu haben, wie ihm von bestimmten Kreisen vorgeworfen wird. „Ich habe die Sache zum frühestmöglichen Zeitpunkt öffentlich gemacht.“ Im gleichen Atemzug betont er: „Es ist noch nichts unterschrieben.“

Terminhinweis:

Der Bürgerinformationsabend findet am Mittwoch, 19. Februar, statt. Los geht’s um 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) in der TSV-Halle.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Keine Panik wegen Coronavirus: Grenzen bleiben offen 
Die Todesfälle in Italien beunruhigen die Menschen in Deutschland. Auch im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Bislang gibt es aber keine besondere Anweisungen vom Bund. 
Keine Panik wegen Coronavirus: Grenzen bleiben offen 
Auf A95: Autofahrer und Biker versuchen Ferienstau mit absurden Aktionen zu entkommen - Polizei baff
Ein Ferienstau am Wochenende verleitete Autofahrer auf der A95 bei Eschenlohe zu hochgefährlichen Aktionen. Die Polizei traute ihren Augen nicht.
Auf A95: Autofahrer und Biker versuchen Ferienstau mit absurden Aktionen zu entkommen - Polizei baff
Streit um Top-Grundstück am Staffelsee eskaliert: Uffing verbietet Holzhaus - Familie stellt Strafantrag
Der Streit um ein geplantes Holzhaus an einem Traum-Grundstück am Staffelsee gerät zu einer filmreifen Schlammschlacht: Eine neue Gemeinderatsentscheidung führt zu einem …
Streit um Top-Grundstück am Staffelsee eskaliert: Uffing verbietet Holzhaus - Familie stellt Strafantrag
Spendenaktion bringt 60.000 Euro fürs Mutter-Kind-Haus - Neubau soll 2021 starten
Die Wartelisten sind lang. Doch es fehlt an Betreuungsplätzen. Mit dem Neubau des Mutter-Kind-Hauses in Garmisch-Partenkirchen soll das Angebot erweitert werden. Eine …
Spendenaktion bringt 60.000 Euro fürs Mutter-Kind-Haus - Neubau soll 2021 starten

Kommentare