+

Unfall beim Abbiegen

Mittenwalder (18) übersieht Wagen - hoher Schaden

Gekracht hat es am Aschermittwoch bei Mittenwald. Bei dem Unfall waren zwei Isartaler verwickelt. Beide blieben unverletzt.

Mittenwald - Eine Unachtsamkeit hat am Aschermittwoch zu einem Unfall mit zwei demolierten Autos auf der Staatsstraße 2542 bei Mittenwald geführt. Verursacht hat die Kollision ein 18-jähriger Mittenwalder, der gegen 13.45 Uhr am Hirtbichl in südlicher Richtung unterwegs war. Beim Abbiegen auf die Staatsstraße übersah er nach Polizeiangaben den vorfahrtsberechtigten Wagen einer 68-jährigen Mittenwalderin. Bei dem Zusammenstoß ist ein Schaden von 16.000 Euro entstanden. Die Fahrer blieben unverletzt, kamen aber zur vorsorglichen Untersuchung ins Klinikum. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bürgerbegehren zum Passionstheater: Alles läuft auf einen Baustopp zu
Die Unterschriftensammlung für den elften Bürgerentscheid in Oberammergau läuft. Die Initiative bringt die Verantwortlichen für den Theater-Umbau in eine schwierige …
Bürgerbegehren zum Passionstheater: Alles läuft auf einen Baustopp zu
Zum zehnten Mal wird Mittenwald zur Partymeile
Die Mittnacht in Mittenwald lockt am Wochenende wieder Feierbiester nach Mittenwald. Dort unterhalten zehn Bands in acht Gaststätten.
Zum zehnten Mal wird Mittenwald zur Partymeile
Hummel-Großprojekt: Geht es nach einem Jahr Stillstand im Sommer endlich weiter?
Gut ein Jahr herrschte Stillstand. Jetzt liegt der überarbeitete Bebauungsplan für das Bahnhofsareal zwischen Lagerhausstraße und Gleisen vor. Segnet der Bauausschuss …
Hummel-Großprojekt: Geht es nach einem Jahr Stillstand im Sommer endlich weiter?
Pilotprojekt für Kinder: Weil der Schulsport alleine nicht reicht
Der Schulsport allein - das ist einfach zu wenig Bewegung für Kinder. Dagegen unternehmen nun der Skiclub Partenkirchen und ein Team der Bürgermeister-Schütte-Schule …
Pilotprojekt für Kinder: Weil der Schulsport alleine nicht reicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.