+
Heimwärts geht’s: Josef Seitz holt eines seiner Tiere ab. Gut 500 Schafe werden an ihre Besitzer übergeben.

500 Stück Vieh kehrt zurück ins Tal

Almabtrieb in Mittenwald: Die Rückkehr der Schafe

Der Mittenwalder Schafabtrieb kündigt das Ende des Bergsommers an: Eine meckernde Horde von gut 500 Stück Vieh ist am Samstag von der Rehbergalm ins Tal geführt worden. Am Schafstadl war gestern dann die Prämierung der Schönsten unter den wolligen Vierbeinern.

Mittenwald – Es ist vollbracht: Am Schafstadl nahe der Gröblalm ist am Wochenende wieder Leben eingekehrt. Geblökt wurde an jeder Ecke. Gut 500 Schafe sind von der Weide des Bergsommers an ihre Besitzer übergeben worden. Überlebt haben leider nicht alle. Drei Stück fielen der Witterung zum Opfer. Die raue Bergwelt forderte ihren Tribut.

Dennoch ist Gemeindehirte Josef Hornsteiner (Zegl) zufrieden. Vermehrt haben sich die Schafe enorm. Über 15 Lämmer erblickten den Sommer über das Licht der Welt, die letzten drei erst vergangene Woche. Noch etwas verdutzt standen sie deshalb am Sonntag auf der Wiese und warteten auf ihren Besitzer. Der Regen ist den wenige Tage alten Lämmern noch überhaupt nicht geheuer. „Einfach süß“, fand den Schaf-Nachwuchs Urlauberin Christiane Hoffmann aus Berlin. Ihr ging das Herz auf, als ein kleines Lamm sich kurzerhand einfach unter die Mutter stellt, um den Tropfen zu entkommen. „Ein lebender Regenschirm.“ Seit drei Jahren besucht sie regelmäßig die Viehabtriebe der Alpenwelt Karwendel.

Bilder: Schafe kehren von der Alm ins Tal zurück

Einzig das Wetter spielte heuer nur zum Teil mit. Am Samstag hatten die Schaferer Glück beim Abtrieb. Warm und trocken war es, hunderte Besucher versammelten sich im Mittenwalder Ortszentrum. Gleich zwei Ereignisse durften sie bestaunen: Denn kurz vor dem Abtrieb heiratete noch ein Mittenwalder Paar, das in einem kleinen Festumzug samt Spielmannszug und der Oimsummamusi auf einer Kutsche von der Kirche in Richtung Postkeller marschierte. Kurz nach Schlag zwölf war es dann soweit. Die meckernde Herde marschierte brav den Hirten hinterher in Richtung Schafstadl.

Dort fand am Sonntag die sogenannte Schafscheid statt. Zahllose Anhänger reihten sich aneinander. Vor allem die Kinder hatten mit den Lämmchen ihre helle Freude, während die Erwachsenen bei Kesselfleisch und Bier über den Almsommer sinnierten. Auch heuer prämierten die Schaferer wieder die Schönheiten unter den Schafen.

Die Ergebnisse:

Sieger:

Klasse weiß: Mutterschaf: Christine Seitz; Altwidder: Simon Brandner; Jungschaf: Sylvester Noder; Kilbern: Franz Strodl; Wollsieger: Sylvester Noder;

Klasse Schecken: Mutterschaf: Florian Hornsteiner; Kilbern: Josef Kriner junior; Altwidder: Andreas Strodl; Jugendpreis: Sylvester Noder, Junior Josef Kriner Junior.

Josef Hornsteiner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Buchhändlerin kapituliert vor Amazon - Geschäft schließt nach 107 Jahren! 
Schlechte Nachricht für alle Literaturfreunde: Die alteingesessene Buchhandlung Nemayer in Mittenwald muss schließen.
Buchhändlerin kapituliert vor Amazon - Geschäft schließt nach 107 Jahren! 
Bozner Markt: Bilanz mit einer schwarzen Null
Der Bozner Markt (5. bis 13. August) war im abgelaufenen Jahr unbestritten der Jahreshöhepunkt in Mittenwald. Nachdem nun das mittelalterliche Volksfest abgerechnet ist, …
Bozner Markt: Bilanz mit einer schwarzen Null
Auge verletzt: So weit musste ein Murnauer für medizinische Hilfe fahren
Der Murnauer Josef Sittesberger (83) benötigt dringend einen Arzt für sein verletztes Auge. Kein Problem in einer medizinisch top versorgten Stadt wie Murnau - falsch …
Auge verletzt: So weit musste ein Murnauer für medizinische Hilfe fahren
Gesucht: Besseres Konzept für Staffelseebus
Wie geht’s mit dem Staffelseebus weiter? Die Nachfrage ist gering – das Defizit hoch. Der Linie droht das Aus. In Murnau wird an einem zukunftsfähigen Konzept gefeilt. …
Gesucht: Besseres Konzept für Staffelseebus

Kommentare