Hinter Gitter gebracht...

Straftäter auf B2 festgenommen

Erfolgreiche Kontrolle der Bundespolizei: Die Beamten erwischten einen Mann, gegen den zwei Haftbefehle vorlagen. 

Mittenwald - Die Bundespolizei hat am Mittwoch einen gesuchten Straftäter auf der Bundesstraße 2 bei Mittenwald festgenommen. Gleich zwei Haftbefehle lagen gegen den Deutschen vor. Er sitzt nun im Gefängnis.

In der Nacht kontrollierten die Beamten die Insassen eines Reisebusses auf dem Weg von Mailand nach Berlin. Bei der Personalienüberprüfung eines Mannes aus Nordrhein Westfalen stieß die Streife auf zwei Haftbefehle. Der 38-Jährige steht im Verdacht, im September 2016 im Landkreis Erding in ein Reisezentrum der Deutschen Bahn AG eingebrochen zu sein. Dort soll er aus der Kasse rund 200 Euro entwendet haben. Zudem nahm er Waren im Wert von etwa 400 Euro aus den Regalen mit.

Da der Verdächtige keinen festen Wohnsitz hat und sein Aufenthaltsort unbekannt war, hatte das Amtsgericht Erding Untersuchungshaftbefehl wegen besonders schweren Diebstahls erlassen. Darüber hinaus war der Mann vor zwei Monaten wegen Hehlerei vom Regensburger Amtsgericht zu einer Geldstrafe von rund 2700 Euro verurteilt worden. Die Bundespolizisten brachten den Festgenommenen in die Münchner Justizvollzugsanstalt.

Rubriklistenbild: © dpa symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Oberammergauer Schüler kämpfen für die Umwelt
Start in bewusstere Zeiten: Bei „Fifty Fifty“ will die Grund- und Mittelschule Oberammergau Strom sparen und auch beim Wasser und Müll den Verbrauch senken.
Oberammergauer Schüler kämpfen für die Umwelt
Fake-News auf Facebook: Vergewaltiger-Warnung ist „Unsinn“
Eine Vergewaltiger in Murnau? Diese Meldung ist auf der Facebook-Community-Seite „Spotted“ aufgetaucht. „Das ist grober Unsinn“, sagt die Polizei. 
Fake-News auf Facebook: Vergewaltiger-Warnung ist „Unsinn“
Große Lawinengefahr: Pisten, Straßen und Zugstrecken gesperrt
Neuschnee en masse, steigende Temperaturen und Regen: Das ist eine bedrohliche Mischung. In den Gebirgen im Landkreis herrscht große Lawinengefahr – mit Auswirkungen im …
Große Lawinengefahr: Pisten, Straßen und Zugstrecken gesperrt
Rätselhaftes Verschwinden eines Münchners (57) nach einem Autounfall
Nach einem Streit fuhr ein Münchner Freitagnacht mit seinem Auto davon. Kurz darauf wurde nur der beschädigte Wagen in Garmisch-Partenkirchen gefunden.
Rätselhaftes Verschwinden eines Münchners (57) nach einem Autounfall

Kommentare