+
Zwei Schwergewichte: Josef Utzschneider (l.) und Michael Grasegger treten in der TSV-Halle zum Finale an.

41. Alpenländische Meisterschaften

Fingerhakeln - nichts für Wehleidige

Reihenweise wurden schmerz-resistente Fingerhakler bei der 41. Alpenländischen Meisterschaft in Mittenwald über den Tisch gezogen. Eine Klasse für sich war Josef Utzschneider. Das Kraftpaket aus Ohlstadt triumphierte einmal mehr im Schwergewicht. Überhaupt zeigte der gastgebende Gau Werdenfels eine imponierende Mannschaftsleistung.

Mittenwald – „Ich war richtig nervös“, verrät Thomas Post. „Für mich war es ja ein Heimspiel.“ Der amtierende Deutsche Jugendmeister zielt damit auf die 41. Internationalen Alpenländischen Fingerhakel-Meisterschaften ab. Diese fanden am Sonntag in der Mittenwalder TSV-Halle statt. Der 16-jährige Lokalmatador, der für den Gau Werdenfels angetreten war, zeigte dabei eine fast perfekte Vorstellung.

Akribisch hatte der kraftstrotzende Bursch seine Hand und die Armmuskeln zuvor mit einer Zugfeder aufgewärmt. „Dabei konzentriere ich mich voll auf die Gegner, die man ja alle kennt.“ Gleich viermal verlässt Post die Bühne als Sieger. „Mein Motto ,schnell wegziehen‘ ist aufgegangen.“ Allerdings nur bis zum fünften Kampf. Dann muss der Lokalmatador gegen den Deutschen Vize-Champion Helmut Kronseder ran. „Dabei ist mir die Haut am Mittelfinger abgegangen.“ Doch Jammern ist was für Wehleidige – nicht für Post. Er zieht stattdessen mit der linken, schwächeren Hand – und verliert gegen den späteren Jugendmeister. Traurig zeigt sich Post nach dem Ausscheiden nicht. „Niederlagen gehören halt dazu. Für mich ist dies Ansporn, noch mehr zu trainieren.“ Seinen Finger lässt er sich erst nach dem Wettkampf behandeln. „In zwei bis drei Wochen ist die Haut verheilt, und dann greife ich wieder an.“

Warum ein Hakler bei einem stärkeren Gegner auf keinen Fall den Lederriemen loslassen sollte, erklärt Alfred Singer (51), der in der „Altersklasse 1 schwer“ auf Platz acht landete. „Dann schlägt der Riemen vorne auf den Zeigefinger, dadurch kann es sogar zu einem Abriss der Sehne kommen“, verdeutlicht der Bierfahrer aus Waakirchen (Schlierachgau).

41. Alpenländische Meisterschaft im Fingerhakeln - die schönsten Bilder

Fingerhakeln Meisterschaft 2018
Fingerhakeln Meisterschaft 2018
Fingerhakeln Meisterschaft 2018
Fingerhakeln Meisterschaft 2018
41. Alpenländische Meisterschaft im Fingerhakeln - die schönsten Bilder

Ein Raunen ging durchs Publikum, als in Singers Klasse die Mittenwalder Namensvetter Sepp Schandl (Stuck) und Sepp Schandl (Freiberger) im Halbfinale von Moderator Hans Lidl aus Farchant angekündigt wurden. Der Stuck’n-Sepp siegte. Im Finale musste er sich jedoch Andreas Lindenthal aus St. Koloman/Tirol geschlagen geben.

Reihenweise zog der Ohlstädter Josef Utzschneider seine Gegner im Schwergewicht über den Tisch. Der fing nach den harten Kämpfen zu wackeln an und musste deshalb neu verschraubt werden. Am Ende der Vorrunde saßen sich Utzschneider und Gauvorstand Michael Grasegger gegenüber. Mit seinem überraschenden Sieg über Utzschneider erzwang er den finalen Kampf. Doch da zeigte das Kraftpaket aus Ohlstadt, wer der Herr im Haus ist. „Das Schöne an unserer Sportart ist“, betonte der amtierende Deutsche Meister Utzschneider, „dass wir Kameraden, dann Konkurrenten und nach dem Kampf wieder Kameraden sind“.

Insgesamt hatten 152 Hakler aus zehn Gauen an der Meisterschaft teilgenommen. Die beste Mannschaft stellte der Gau Werdenfels mit 43 Punkten. Landesvorsitzender Anton Bader aus Oberwarngau zog ein positives Fazit. „Es war eine sehr gelungene Meisterschaft mit ein paar Überraschungssiegern. Vom Kampfgeist der Teilnehmer über die Organisation und die Bewirtung hat einfach alles gepasst.“

Wolfgang Kunz

Ergebnisse:

Schwergewicht: 1. Josef Utzschneider (Gau Werdenfels), 2. Michael Grasegger (Werdenfels), 3. Florian Ruhrdorfer (Ammergau), 4. Franz Schuster (Auerberg), 5. Alexander Steglich (Spessart), 6. Florian Nutz (Altmühltal), 7. Philipp Wölfel (Spessart), 8. Alois Bauer (Isargau), 9. Andreas Würzinger (Oberinnviertel), 10. Christian Keck (Auerberg).

Halbschwergewicht: 1. Korbinian Fischer (Werdenfels), 2. Toni Gerg (Isargau), 3. Peter Lindenthaler (St. Koloman), 4. Hans Hibler (Werdenfels), 5. Andreas Rest (Isargau), 6. Johannes Schmid (Altmühltal), 7. Peter Frank (Werdenfels), 8. Magnus Reichart (Auerberg), 9. Michael Hacklinger (Werdenfels), 10. Christopher Kiel (Spessart).

Altersklasse 1 (schwer): 1. Andreas Lindental (St. Koloman), 2. Sepp Schandl (Stuck/Werdenfels), 3. Sepp Schandl (Freiberger/Werdenfels), 4. Siegfried Feiner (Altmühltal), 5. Gerhart Sturm (Ammergau), 6. Hubert Greisel (Auerberg), 7. Franz Socher (Auerberg), 8. Alfred Finger (Schlierachgau), 9. Hans Ranner (Schlierachgau), 10. Franz Ranner (Schlierachgau).

Altersklasse 1 (leicht): 1. Hans-Jörg Ressler (Ammergau), 2. Georg Wimmer (Oberinnviertel), 3. Andreas Gschwendtner (Schlierachgau), 4. Anton Utzschneider (Werdenfels), 5. Hans-Peter Reichart (Auerberg), 6. Alois Ressler (Ammergau), 7. Engelhart Schmölz (Auerberg), 8. Hermann Blöchl (Ammergau), 9. Gerold Eibl (Oberinnviertel), 10. Anton Schmid (Altmühltal).

Altersklase 2 (ab 55 Jahre): 1. Hermann Dreher (Auerberg), 2. Ferdinand Seitz (Altmühltal), 3. Alois Paulus (Bayerischer Wald), 4. Magnus Eierstock (Auerberg), 5. Georg Schöttl (Werdenfels), 6. Karl Haubner (Altmühltal), 7. Anton Weiß (Schlierachgau), 8. Peter Fleckenstein (Spessart), 9. Alois Thurnhuber (Schlierachgau), 10. Gebhard Seubert (Spessart).

Leichtgewicht: 1. Andreas Sturm (Ammergau), 2. Markus Weber (Schlierachgau), 3. Emil Raithmeier (Bayerischer Wald), 4. Sepp Danner (Isargau), 5. Josef Weibl (Auerberg), 6. Fredl Wölfle (Spessart), 7. Bartholomäus Heldenthaler (Schlierachgau), 8. Vinzenz Schwarz (Werdenfels), 9. Tobias Volk (Spessart), 10. Christian Graser (Altmühltal).

Mittelgewicht: 1. Maximilian Wölfl (Spessart), 2. Jakob Gerg (Isargau), 3. Alois Willibald (Isargau), 4. Hannes Klöck (Werdenfels), 5. Christoph Erdt (Ammergau), 6. Florian Kiel (Spessart), 7. Stephan Harrer (Ammergau), 8. Florian Rohrmoser (Ammergau), 9. Thomas Weber (Schlierachgau), 10. Alexander Hipp (Auerberg).

Juniorenklasse: 1. Maximilian Socher (Auerberg), 2. Philip Schuster (Auerberg), 3. Hermann Hiltensberger (Auerberg), 4. Georg Hort (Schlierachgau), 5. Christian Holl (Ammergau), 6. Korbinian Spaeter (Werdenfels), 7. Hans Willibald (Isargau), 8. Franz Oswald (Isargau), 9. Maximilian Mayer (Werdenfels), 10. Franz Simon (Isargau).

Jugendklasse: 1. Helmut Kronseder (Isargau), 2. Georg Rauchenberger (Isargau), 3. Fabian Socher (Auerberg), 4. Thomas Post (Werdenfels), 5. Sepp Ostler (Werdenfels), 6. Andreas Hartl, 7. Luis Klöck (Werdenfels), 8. Thomas Müller (Isargau), 9. Hans Lory (Isargau), 10. Michael Fichtner (Ammergau).

Gau-Wertung: 1. Gau Werdenfels (43 Punkte), 2. Auerberg (36), 3. Isargau (31), 4. Ammergau (23), 5. Schlierachgau (12), 6. Altmühltal (11), 7. St. Koloman (10), 8. Spessart (10), 9. Bayerischer Wald (8), 10. Oberinnviertel (5).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare