Führungswechsel in der Inspektion Mittenwald 

Polizeichef für sechs Monate

Der offizielle Wechsel erfolgt am 4. August. Dann geht Michael Weber (60) in Pension, und Andreas Nieß (34) übernimmt die Leitung der Polizei-Inspektion Mittenwald – doch nur für kurze Zeit.

MittenwaldAndreas Nieß hat es sich im Chefsessel bequem gemacht. In der neuen Polizei-Uniform in Blau samt strahlend weißem Hemd sitzt der 34-jährige Oberkommissar entspannt in seinem neuen Büro. Da ändert auch die Baustelle an der Prinz-Eugen-Straße nichts. Vor gut zwei Wochen hat der Chiemgauer die Leitung der Mittenwalder Polizei-Dienststelle vom Franken Michael Weber übernommen. Der offizielle Wechsel erfolgt am 4. August.

Andreas Nießleitet für ein halbes Jahr dieInspektion Mittenwald.

Doch Nieß wird nur ein kurzes Gastspiel geben – für sechs Monate ist er sozusagen Statthalter für den neuen Polizeichef, der am 1. Januar 2018 seinen Posten antreten soll. Für Nieß bedeutet der Job auf Zeit in Mittenwald eine wichtige Stufe auf der Karriereleiter. Nach dieser „Förderstation“ sei er im kommenden Jahr „für andere Aufgaben im Polizeipräsidium Oberbayern vorgesehen“. Dennoch hat er den Geigenbauort schon jetzt ins Herz geschlossen. „Bei den Kollegen und den Bürgern fühle ich mich wohl“, versichert der Weber-Nachfolger.

Unbekannt war ihm das Obere Isartal nicht. Bereits 2015 arbeitete er während des G7-Gipfels in Schloss Elmau im Planungsstab der Polizei mit, zeichnete verantwortlich für das sogenannte Deeskalationskonzept. Schon damals gefielen ihm „die Natur und die Berge“ sowie Land und Leute. Seine Erfahrung mit Großveranstaltungen und seine 15-jährige Berufstätigkeit werden ihm nun mehr als nützlich sein, denn die Feuertaufe steht Nieß unmittelbar bevor: der Bozner Markt (5. bis 13. August). Als kommissarischer PI-Chef trägt er die Verantwortung für Sicherheit und Ordnung. Auch wenn er noch etwas Zeit zum Einarbeiten braucht, verspricht er schon jetzt: „Wir werden dafür sorgen, dass sich die Besucher sicher fühlen.“

Seit 3. Juli führt er in der Inspektion Regie. In den kommenden Monaten will der Hobby-Imker vor allem den Verkehrsunfällen den Kampf ansagen. So möchten er und seine Belegschaft künftig vermehrt gegen Telefonierende am Steuer und Temposünder vorgehen. Die Sicherheitslage in Mittenwald bezeichnet er dank der guten Arbeit seines Vorgängers Weber als sehr gut. Nieß will ebenfalls das Vertrauen der Bevölkerung gewinnen. „Die Bürger müssen ohne Zögern oder schlechtes Gewissen unsere Beamten kontaktieren können.“ Eben ein Miteinander statt ein Gegeneinander.

Josef Hornsteiner

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hallenbad: Eine Sitzung mit viel Zündstoff
Die Verabschiedung des Haushalts 2018 scheint vergleichsweise harmlos. Weitaus strittiger wird am Dienstag im Mittenwalder Marktgemeinderat über die brisanten Punkte …
Hallenbad: Eine Sitzung mit viel Zündstoff
Mann wird auf Wanderweg bewusstlos - er stürzt in eine steile Rinne
Es war ein schwieriger Einsatz für die Bergwacht: Im Kramergebiet ist ein Mann kollabiert und in eine Rinne gestürzt. Der Rettungshubschrauber musste angefordert werden.
Mann wird auf Wanderweg bewusstlos - er stürzt in eine steile Rinne
„Hitlergruß“ von der Zugspitze: Aufregung um AfD-Funktionäre
Funktionäre des AfD-Kreisverbandes Freising-Pfaffenhofen in Erklärungsnot: Markus Schirling (44), Kassier des AfD-Kreisverbandes und Direktkandidat der AfD für die …
„Hitlergruß“ von der Zugspitze: Aufregung um AfD-Funktionäre
Lauter Knall schockt Murnau: Explosion in Mehrfamilienhaus - Druckwelle zerstört Scheibe
Murnau - Das hätte schlimmer enden können: Feuer hat am Montag in einem Wohnhaus in Murnau Sprayflaschen erfasst und zu einer lauten Verpuffung geführt. Eine Person …
Lauter Knall schockt Murnau: Explosion in Mehrfamilienhaus - Druckwelle zerstört Scheibe

Kommentare