1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen
  4. Mittenwald

Mittenwalder Wohnraum-Bedarf: CSU will’s genau wissen

Erstellt:

Von: Josef Hornsteiner

Kommentare

Matthias Haller und seine Mitstreiter haben eine Umfrage gestartet.
Matthias Haller und seine Mitstreiter haben eine Umfrage gestartet. © privat

Der Mittenwalder CSU-Ortsverband startet in Mittenwald eine Bürger-Befragung. Damit will er klären, wie groß der Wohnraum-Bedarf ist. Meldeschluss ist am 13. Februar 2022.

Mittenwald – Das Wohnraum, ob bezahlbar oder nicht, Mangelware ist, dürfte für die meisten kein Geheimnis mehr sein. Doch wie hoch ist der Bedarf in Mittenwald wirklich? Wie viele wollen bauen, finden aber keine geeigneten Flächen? Ein wenig gehen da die Meinungen auseinander, meint Matthias Haller, Zweiter Vorsitzender des Mittenwalder CSU-Ortsverbands. „Manche sagen, es herrsche eine riesige Nachfrage, andere meinen, dem wäre nicht so.“ Deshalb will die Führungsriege der Karwendel-Christsozialen mit einer Bedarfsabfrage zum Thema Wohnraum Klarheit schaffen. Die ehemalige Bürgermeister-Partei möchte nachbohren, um einen konkreten Überblick und belastbare Daten zu sammeln.

Zwei DIN-A4-Seiten hat die CSU ausgearbeitet. Die Blätter sind online abrufbar. Neben Namen und persönlichen Daten wird das Einkommen und die Vermögenssituation abgefragt. Das sei erforderlich, da vergünstigter Wohnraum aufgrund einer Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) nur innerhalb bestimmter Einkommensgrenzen vergeben werden darf. Zudem muss grob das Vermögen angegeben werden. Laut EuGH-Urteil zählen dazu auch Immobilien, land- und forstwirtschaftliche Flächen, Kontoguthaben, Wertpapiere, Bausparguthaben, Lebensversicherungen und Aktien.

Informationen der Fragebögen fließen anonym in Auswertung ein

Die Fragen sind in der Regel mit ja oder nein zu beantworten. Präziser wird’s beispielsweise, wenn man ein Grundstück für ein Einfamilienhaus oder für eine Doppelhaushälfte bevorzugt. Wie viel sollte dabei der Erwerb maximal kosten, und wie groß sollte die Fläche sein? Wer interessiert sich für eine Eigentumswohnung, und wer hat bereits Besitz in Mittenwald?

Alle Angaben werden vom CSU-Vorstand bis einschließlich 13. Februar 2022 gesammelt. Die Informationen der Fragebögen fließen in anonymer Form ohne personenspezifische Angaben in eine Auswertung ein, werden analysiert und im Nachgang der Öffentlichkeit präsentiert. In welcher Form stellt sich erst noch heraus, sagt Haller. Wenn es die Situation zulässt bei einer Infoveranstaltung in Präsenz. Ansonsten im Zuge einer Online-Übertragung.

Damit möchten die Christsozialen ein Wahlversprechen einlösen, nämlich sich um Wohnraum für die Bevölkerung zu kümmern. „Mit der Bedarfsabfrage sollen keine Hoffnungen geschürt werden“, macht Haller klar. „Sie dient einzig und allein dazu, den momentanen Bedarf beziffern zu können.“ Das Ergebnis könnte der Mittenwalder Marktverwaltung oder dem Gemeinderat in künftigen Entscheidungen an die Hand gegeben werden. „Wir hoffen auf zahlreiche Rückmeldungen, um ein möglichst realistisches Bild des momentanen Bedarfs zu erhalten.“

Bedarfsabfrage

Die Bedarfsabfrage zum Thema Wohnraum der CSU Mittenwald und weitere Informationen sind als Download auf der Internetseite des Ortsverbands sowie auf dessen Facebook-Seite abrufbar. Der ausgefüllte Fragebogen soll eingescannt per E-Mail an info@csu-mittenwald.de oder per Post an die drei Vorstandsmitglieder Peter Wimmer, Maximilian Mayer oder Simon Brandner geschickt oder eingeworfen werden.

Auch interessant

Kommentare