A9: Zwei Mittenwalderinnen in brennendem Auto unterwegs

Mittenwald - Das Feuer züngelte schon an der Hinterachse, als zwei Frauen aus Mittenwald immer noch seelenruhig auf der A9 in Richtung München unterwegs waren. Eine Streife stoppte die beiden. Sie hatten den aufsteigenden Qualm für Nebel gehalten.

Über den Nebel auf der A9 hatte sich die Mittenwalderin schon gewundert, als sie am Dienstag zusammen mit ihrer Tochter in Richtung München unterwegs war. Dass es allerdings gar kein Nebel, sondern Qualm war, der ihr die Sicht durch die Heckscheibe versperrte, darauf war die 37-Jährige nicht gekommen. Die beiden Frauen waren in einem brennenden Fahrzeug unterwegs. Dies bemerkte allerdings erst eine Polizeistreife in der Nähe von Eching und lotste die beiden daraufhin zum Parkplatz Grasbrunn. Die Beamten wiesen die Frauen an, ihren Wagen sofort zu verlassen und konnten die Flammen mit einem Feuerlöscher ersticken. Nach Polizeiangaben war vermutlich Öl aus der Hinterachse getropft, das sich dann an dem heißen Auspuff entzündete. (nine)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare