+
Sind zufrieden mit dem Ergebnis: die Vertreter der beteiligten Ortsvertreter und der Rathaus-Verwaltung um Bürgermeister Adolf Hornsteiner (h.r.).

Reingewinn kommt Kindern zugute

Glühweinhütte der Mittenwalder Ortsvereine kommt gut an: Gibt‘s eine Fortsetzung?

  • schließen

Zwölf Mittenwalder Ortsvereine haben gemeinsame Sache gemacht. Sie betrieben zum ersten Mal einen Glühweinstand im Obermarkt - für den guten Zweck. 

Mittenwald – Wenn’s draußen kalt ist, Schnee fällt und die Dämmerung anbricht – dann schmeckt eine Tasse Glühwein oder Punsch am besten. Weil die Atmosphäre passt. Wenn man allein durch den Kauf der Heißgetränke Gutes tun kann, erst recht. Eine Theorie, die sich im Isartal bewahrheitete. Der Glühweinstand von „Wir in Mittenwald“ wurde gut besucht. Jetzt zog Bürgermeister Adolf Hornsteiner (CSU) Bilanz.

Die Initiative hatte ursprünglich Gemeinderat Georg Seitz (Freie Wähler) ergriffen. Von ihm stammte der Vorschlag, ob nicht die Ortsvereine ein Hütterl betreiben könnten. Im Rathaus nahm man sich dem Thema an und startete einen Aufruf. „20 Ortsvereine haben sich gemeldet“, erzählte Hornsteiner bei einem Treffen der Mitwirkenden im Pater-Ägidius-Jais-Saal. Nach einer Besprechung sagten schließlich zwölf zu, auch die Verwaltung beteiligte sich mit einem kleinen Team. Von 17. Dezember bis 6. Januar kümmerten sich die Vertreter der Vereine abwechselnd um die Besucher des Stands im Obermarkt. Für die Organisation und Koordination stellten sich Birgit Holzer, Dieter Puzicha und Johannes Neuner zur Verfügung. Sie seien jeden Tag vor Ort gewesen, um zu kontrollieren, ob alles passt und noch genug Ware vorhanden ist, würdigte der Bürgermeister deren Engagement.

Mit den Einnahmen können die Beteiligten durchaus zufrieden sein. Der Reingewinn beläuft sich auf 7000 Euro. „Das ist fürs erste Mal aller Ehren wert“, betonte der Rathauschef. Die Kunden tranken sozusagen zum Wohle der Kinder. Denn das Geld ist zweckgebunden und kommt den Spielplätzen der Marktgemeinde zugute.

Hornsteiner geriet regelrecht ins Schwärmen. „Das war eine ganz tolle Erfahrung“, betonte er. Deshalb würden er und sein Rathaus-Team sich freuen, wenn nach der gelungenen Premiere, eine Fortsetzung folgt. Eventuell wieder in der Zeit nach dem Christkindlmarkt. „Wir haben schon ein bisschen vorgefühlt“, sagte der Bürgermeister. Die Rückmeldungen seien ganz positiv gewesen. Ob es weitergeht, entscheidet sich voraussichtlich im kommenden Herbst.  

Die Mitwirkenden:

Skiclub Mittenwald, Bienenzüchterverein, Alpenvereins-Sektion Mittenwald, Kolpingfamilie, TSV Mittenwald, EC Mittenwald, Katholischer Frauen- und Mütterverein, Verein zur Förderung des Rettungs- und Notarztdienstes im Isartal, Musikkapelle, Gemeindeverwaltung, Organisationsteam, Johanniverein, FC Mittenwald, Jungkolping,

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auerbergtunnel: Naturschützer verzichten auf Klage
Der Bund Naturschutz verzichtet auf eine Klage gegen den Auerbergtunnel. Es sei „nahezu aussichtslos“, eine „falsche Verkehrspolitik“ zu korrigieren.
Auerbergtunnel: Naturschützer verzichten auf Klage
Segelflugzeug stürzt nach Manöver ab - Flugschülerin (14) erheblich verletzt
In der Nähe von Ohlstadt (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) ist am Samstag ein Segelflugzeug abgestürzt. Zwei Personen befanden sich an Bord.
Segelflugzeug stürzt nach Manöver ab - Flugschülerin (14) erheblich verletzt
Umbau für GaPa-Tourismus: Alles im Zeitplan - Im Mai 2020 könnte es losgehen
Im April 2018 ist Spielwaren Zitzmann ausgezogen, machte Platz für GaPa-Tourismus. Doch noch hat nicht einmal der Umbau am Richard-Strauss-Platz in …
Umbau für GaPa-Tourismus: Alles im Zeitplan - Im Mai 2020 könnte es losgehen
Freie Wähler stehen zu 100 Prozent hinter Landrat Anton Speer
Die Freien Wähler der Landkreisgemeinden wollen Anton Speer wieder als Landrat. Einstimmig sprachen sich die Mitglieder am Freitagabend dafür aus. Eine Enthaltung gab’s. …
Freie Wähler stehen zu 100 Prozent hinter Landrat Anton Speer

Kommentare