+
Symbolfoto

Unfälle mit PS-starken Autos

A95: Camaro, Porsche und BMW kommen ins Schleudern - und zwar aus dem gleichen Grund

  • schließen

Die Schadenssumme ist enorm, aber auch die PS-Zahl der beteiligten Autos. Bei allen drei Fahrzeugen war der Auslöser der Unfälle der gleiche.

Landkreis – Drei Unfälle, dreimal die selbe Ursache: Auf der A95 Richtung Garmisch-Partenkirchen hat es am Samstagvormittag wegen zu hohen Tempos auf regennasser Fahrbahn sowie wegen mangelhafter Bereifung mehrfach gekracht.

Der erste Vorfall ereignete sich um 9.25 Uhr, als ein 50-Jähriger aus dem Landkreis Mühldorf mit einem Chevrolet/Camaro in südlicher Richtung unterwegs gewesen war. Zwischen den Anschlussstellen Murnau-Kochel und Eschenlohe verlor der Mann die Kontrolle über seinen 490-PS-starken Wagen. Dieser prallte nach einer Schleuderfahrt gegen die rechte Leitplanke und kam letztlich auf dem Pannenstreifen zum Stehen. Der Pkw wurde komplett beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden an Auto und Leitplanke liegt bei 26 000 Euro. Wie die Verkehrspolizei Weilheim mitteilt, betrug das Profil der Hinterreifen nur noch knapp zwei Millimeter.

Fast abgefahren waren auch die Reifen des Porsches 911, mit dem ein Münchner bei Starkregen unweit des ersten Unfalls gegen 10. 15 Uhr einen weiteren verursachte. Das Profil lag beim rechten Hinterrad sogar unter der gesetzlichen Mindesttiefe von 1,6 Millimeter. Der 58-Jährige geriet gegen 10.15 Uhr mit dem Auto ins Schlingern, touchierte mit seinem Wagen (270 PS) mehrere Planken und kollidierte zudem mit dem Pkw eines Hessen (62). Ein Schaden von insgesamt rund 42 000 Euro entstand, die Prosche-Beifahrerin kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Die Autobahn glich einem Trümmerfeld und wurde von den Feuerwehren Penzberg und Sindelsdorf gereinigt, der Verkehr über die Standspur vorbeigeleitet. Die Teilsperrung führte zu zweieinhalbstündigen Beeinträchtigungen.

Unfall Nummer drei, einen Kilometer weiter südlich, lief ähnlich ab. Ein Münchner (25) landete um 11.30 Uhr mit seinem BMW M3 (450 PS) an der Mittelschutzplanke. Der Schaden wird mit 15 000 Euro beziffert. Profiltiefe am Hinterreifen: zwei Millimeter.

Lesen Sie auch: Unfall bei Zugspitzbahn: Bergung kompliziert - Experten fliegen mit Helikopterzur zerstörten Gondel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Saniertes Rathaus: Murnaus neue, alte Herzkammer
Im frisch sanierten Murnauer Rathaus wird zwar bereits seit fast drei Wochen wieder gearbeiten. Die offizielle Eröffnung fand aber erst jetzt statt. Die Festredner …
Saniertes Rathaus: Murnaus neue, alte Herzkammer
Umstrittene Flixbus-Haltestelle in Mittenwald: Jetzt steht der Fahrplan fest
Wohl oder übel haben es die Anwohner schlucken müssen: Die Bauarbeiten für die Fernbus-Haltestelle an der Alpenkorpsstraße sind so gut wie abgeschlossen. Ab 1. Oktober …
Umstrittene Flixbus-Haltestelle in Mittenwald: Jetzt steht der Fahrplan fest
Wanderer erscheint nicht zum Frühstück - kurz darauf gibt es traurige Gewissheit
Polizei und Bergwacht fanden im Bereich der Notkarspitze einen vermissten 68-jährigen Wanderer. Der aus dem Rheinland stammende Mann war offenbar abgestürzt und konnte …
Wanderer erscheint nicht zum Frühstück - kurz darauf gibt es traurige Gewissheit
Flutlichtanlage im Skistadion: SCP will nicht mitzahlen
Im Skistadion wird mit großer Wahrscheinlichkeit ab dem 1. Januar 2020 eine Flutlichtanlage das Neujahrsspringen ins rechte Licht rücken. Kommt der Bund seinen Zusagen …
Flutlichtanlage im Skistadion: SCP will nicht mitzahlen

Kommentare