Ab sofort...

Einsatz von Glyphosat: Jetzt reagiert Murnau

Erst Oberau, jetzt Murnau: Die Gemeinde verzichtet auf den Einsatz von Herbiziden mit dem Wirkstoff Glyphosat. Bürgermeister Beuting fordert vom Landkreis, ebenfalls so vorzugehen.

Murnau - Der Markt Murnau verzichtet ab sofort auf den Einsatz von Herbiziden mit dem Wirkstoff Glyphosat. Bürgermeister Rolf Beuting (ÖDP/Bürgerforum) hat sämtliche Dienststellen angewiesen, das Herbizid nicht mehr einzusetzen. Damit gehört Murnau gemeinsam mit Oberau zu den ersten beiden Gemeinden im Landkreis Garmisch-Partenkirchen, die auf eigenen und verpachteten Flächen zum konsequenten Verzicht auf den Einsatz von glyphosathaltigen Mitteln verpflichten. 

„Der Landkreis Garmisch-Partenkirchen muss hier unbedingt nachziehen, sonst verliert er seine Glaubwürdigkeit als Gesundheits- und Tourismusregion“, betont Beuting. „Wir werben im Landkreis mit einem einmaligem Natur- und Landschaftserlebnis. Da passt es nicht, dass wir Giftstoffe einsetzen, die im Verdacht stehen, Krebs zu erregen und Bienensterben zu verursachen. Wir müssen die Schöpfung bewahren und dürfen uns nicht unsere Lebensgrundlage zerstören.“

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grenzenlos: Hickhack geht in nächste Runde
Der Streit um einen Zuschuss für das Murnauer Weltmusikfestival Grenzenlos des Kulturvereins kocht wieder hoch: Der Hauptausschuss schmetterte den Vorstoß des …
Grenzenlos: Hickhack geht in nächste Runde
Peter Merle will Bürgermeister werden
Das Rennen um die Nachfolge des Uffinger Rathauschefs Rupert Wintermeier ist eröffnet. Peter Merle wagt sich aus der Deckung und will für den Posten kandidieren.
Peter Merle will Bürgermeister werden
Der Ski-Weltcup kann kommen - diesmal wieder inklusive seiner steilsten Stelle
Die Vorbereitungen für die Kandahar-Rennen in Garmisch-Partenkirchen befinden sich im Endspurt. Schnee ist genügend vorhanden und das Zuschauerinteresse an den Rennen …
Der Ski-Weltcup kann kommen - diesmal wieder inklusive seiner steilsten Stelle
Wildtierfütterung im Landkreis: Mit den Skiern zum Arbeitsplatz
Für Franz-Martin Leismüller ist das in diesem Winter unumgänglich: Den Weg zu seinem Arbeitsplatz mit Skiern zu bewältigen. Der Berufsjäger muss sich seit Dezember …
Wildtierfütterung im Landkreis: Mit den Skiern zum Arbeitsplatz

Kommentare