+
Wird gut angenommen: Die Tankstelle für Elektroautos an der Murnauer Lederergasse.

Kultur- und Tagungszentrum

E-Mobilität: Aktionstag in Murnau

Der Tag der Elektromobilität, der heuer in Murnau stattfindet, macht es möglich: Bürger können bei dieser Gelegenheit verschiedene Elektrofahrzeuge zu testen. Zudem kann man im Gespräch mit Experten sein Wissen erweitern. Unterdessen gibt es in Murnau Überlegungen für eine zweite E-Tankstelle.

Murnau – Es sind viele Akteure im Boot, wenn am Samstag, 14. Juli, im Murnauer Kultur- und Tagungszentrum (KTM) von 9 bis 16 Uhr der Tag der Elektromobilität steigt. Die Volkshochschule Murnau (Vhs), die Gemeindewerke, der regionale Energieversorger 17er-Oberlandenergie GmbH sowie das Umweltreferat der Marktgemeinde. „Es sind auch verschiedene Autohäuser da“, sagt Christian Eichberger, Geschäftsführer der 17er Oberlandenergie. An dem Aktionstag, für den kein Eintrittsgeld verlangt wird, können die Bürger die unterschiedlichsten aktuellen Elektrofahrzeuge ausprobieren. Experten stehen Rede und Antwort. In Workshops können Interessierte außerdem ihr Wissen zu allen Fragen der Elektromobilität erweitern. Dabei geht es um Themen wie Fahrzeugtechnik, Ladesäuleninfrastruktur, Carsharing-Modelle, nützliche Apps und vieles mehr. Die Workshops finden stündlich im KTM statt, während draußen auf dem Vorplatz die Fahrzeuge begutachtet und ausprobiert werden können – solange die Kapazitäten ausreichen. Auch Elektro-Fahrräder, Elektroroller und spezielle Lieferfahrzeuge sind zu bestaunen. Die Leitung des Aktionstags hat Thomas Gebhart inne, Physikingenieur und Berater für Elektromobilität. Er war am Mittwoch nicht erreichbar.

Als „Highlight“ sehen die Veranstalter eine Schnitzeljagd in Murnau und Umgebung. Dazu können sich vor Ort kleine Teams bilden, die mit einem Leih-Elektrofahrzeug die Aufgabenstellungen, wie etwa den Ladevorgang an einer öffentlichen Ladesäule, bewältigen. Am Vorabend (Freitag, 13. Juli, 19 Uhr) findet zudem ein spezielles „Techniktraining Elektromobilität KFZ“ statt, das zugleich einen Platz in einem Elektrofahrzeug für die angebotene Schnitzeljagd sichert.

„Da geht es sehr ins Detail“, sagt Eichberger. Wie ist ein Elektromobil aufgebaut? Welche Antriebskonzepte gibt es? Wie funktionieren die Komponenten des elektrischen Antriebs? Welche Unterschiede gibt es zu konventionellen Fahrzeugen? Welche Faktoren bestimmen den Verbrauch? Wie ermittelt man die Wirtschaftlichkeit und Ökobilanz eines Elektrofahrzeugs? All diese Fragen und einige mehr werden beantwortet. Die Vhs nimmt für das Techniktraining Anmeldungen entgegen. Die Telefonnummer lautet 0 88 41/ 22 88, die E-Mail-Adresse in fo@vhs-murnau.de. Wer teilnehmen will, bezahlt 12 Euro.

Unterdessen gibt es in Murnau Gedankenspiele für eine zweite E-Tankstelle. Dies teilte Karl Steingruber mit, kaufmännischer Leiter der Gemeindewerke. Im Rahmen des Mobilitätskonzepts, das erstellt werden soll, will man überlegen, wo ein sinnvoller Standort wäre. Die vorhandene E-Tankstelle an der Lederergasse wird gut angenommen. Sie soll aber umgerüstet werden, „so dass man abrechnen kann“, sagt Steingruber. Will heißen: Künftig kostet es was, wenn man dort tanken will. Derzeit ist das Ganze noch umsonst. 

Die Ladestation für E-Bikes wird hingegen laut dem kaufmännischen Werkleiter nur von „ganz wenigen“ genutzt. „Sie wird nicht so angenommen wie vermutet.“ Möglicherweise kommt sie an einen anderen Standort.

Roland Lory

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erschöpft am Mauerläufer: Rettungsaktion für Slowakin
Eine Slowakin ist beim Abstieg vom Jubiläumsgrat den falschen Weg gegangenen und landete prompt im Rettungshubschrauber Christoph Murnau.
Erschöpft am Mauerläufer: Rettungsaktion für Slowakin
Kreuzotter beißt Kalb - die Folge ist ein zweistündiger Todeskampf
Es hatte keine Chance mehr: Für ein Kalb in der Vorderriss kam nach einem Schlangenbiss jede Hilfe zu spät. Nach zwei Stunden Todeskampf ist es verendet. Allein ging es …
Kreuzotter beißt Kalb - die Folge ist ein zweistündiger Todeskampf
Bei der Dorferneuerung in Klais läuft nicht alles rund
Eine Überraschung zu bekommen, ist schön. Zumindest in der Regel. Bei der Klaiser Ortskernsanierung war’s allerdings eine weniger erfreuliche. Zumal sie zusätzliche …
Bei der Dorferneuerung in Klais läuft nicht alles rund
Waldbrand: Feuerwehren planen Großübung
Waldbrände sind heimtückisch, weil sie in kürzester Zeit zu einer Katastrophe heranwachsen können. Bei einer großangelegten Simulation, die Anfang Juli bei Schöffau über …
Waldbrand: Feuerwehren planen Großübung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.