Ein schlechter Scherz? 

Fake-News auf Facebook: Vergewaltiger-Warnung ist „Unsinn“

  • schließen

Eine Vergewaltiger in Murnau? Diese Meldung ist auf der Facebook-Community-Seite „Spotted“ aufgetaucht. „Das ist grober Unsinn“, sagt die Polizei. 

Murnau – Auf der Murnauer Seite der Facebook-Community „Spotted“ hat sich ein Unbekannter offenbar einen üblen Scherz erlaubt. Am Samstagabend warnte er oder sie vor einem angeblichen Gewaltverbrecher, der in der Staffelsee-Gemeinde sein Unwesen treibe: „Aufpassen! In Murnau läuft ein Vergewaltiger rum! Gestern abend lief meine mama von feiern nach Hause und der Typ hat sie misshandelt!“, heißt es in der Meldung wortwörtlich. Die Nachricht verbreitete sich schnell in dem sozialen Medium.

„Ich gehe davon aus, dass das nicht der Wahrheit entspricht. Das ist grober Unsinn“, kommentiert Murnaus Polizeichef Joachim Loy das Ganze. Es sei kein Fall einer Vergewaltigung bekannt. Es sei kein Spaß, fährt der Ordnungshüter fort, solche Falschmeldungen zu veröffentlichen. „Es ist nicht lustig, Unruhe zu stiften“, sagt Loy. Die Inspektion werde versuchen, den Verantwortlichen ausfindig zu machen und zur Rechenschaft zu ziehen.

Die so genannten „Spotted“-Seiten bei Facebook waren ursprünglich Plattformen zum Flirten. Inzwischen wird dort alles Mögliche gepostet – beispielsweise Stellenanzeigen oder Mietgesuche.

Rubriklistenbild: © dpa Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auto landet mitten auf Skipiste und bleibt stecken - weil Tourist einen fatalen Fehler machte
Da hätte er wohl lieber den Ortsbus genommen: Da ein Tourist sich auf sein Navi verließ, fuhr er bei Garmisch-Partenkirchen mit seinem Auto auf eine Skipiste.
Auto landet mitten auf Skipiste und bleibt stecken - weil Tourist einen fatalen Fehler machte
Pilotprojekt auf der Zugspitze: Sicherheit am Berg für junge Freerider
Ein Pilotprojekt startet am 14. und 15. Dezember auf der Zugspitze. Beim Junior Snow Safety Camp schulen Profis 10-bis 17-jährige Skifahrer und Snowboarder in …
Pilotprojekt auf der Zugspitze: Sicherheit am Berg für junge Freerider
Spiegelbergers hören auf: Neuer Pächter gesucht für Altenauer Dorfwirt
In aller Munde war vor fünf Jahren der Altenauer Dorfwirt: Jetzt hören die Pächter auf. Wie geht‘s weiter?
Spiegelbergers hören auf: Neuer Pächter gesucht für Altenauer Dorfwirt
Naturbeobachter klagt über Kahlschlag: Behörde handelt aber guten Gewissens
Fichten, Kiefern und Laubgehölze - sie sind weg. Fehlen im bereich zwischen dem Bahnhof Griesen und der Loisach. Zum Ärger eines Einheimischen. Das Landratsamt liefert …
Naturbeobachter klagt über Kahlschlag: Behörde handelt aber guten Gewissens

Kommentare