+
Sanierung nicht sinnvoll: Für die Kita St. Nikolaus am Längenfeldweg ist ein Ersatzbau geplant.

Ferienbetreuung für Grundschüler: Gemeinde plant Angebot

Ein Ersatzbau für die Kindertagesstätte St. Nikolaus in Murnau gilt als ausgemacht. Doch das genaue Procedere ist noch unklar. Zudem will die Gemeinde Eltern von Grundschülern bei der Ferienbetreuung entlasten.

Murnau – Die katholische Kindertagesstätte St. Nikolaus, die am Längenfeldweg steht, ist erst rund 30 Jahre alt. Dennoch nagt an den Gebäuden der Zahn der Zeit. Bereits im Januar 2017 hatte der Murnauer Marktgemeinderat das Thema auf der Agenda gehabt. Damals war eine Generalsanierung aus wirtschaftlichen Gründen abgelehnt worden. Stattdessen hatte man beschlossen, dass ein Ersatzbau errichtet werden soll.

Nun bekam der Hauptverwaltungsausschuss das Thema auf dem Tisch. Der Grund: Für das Projekt müssen rechtzeitig Fördermittel beantragt werden. Im Zuge eines Neubaus sollen 100 Kindergarten-, 50 Hort- und zwölf Krippenplätze entstehen. Zudem ist geplant, für Kinder mit Behinderung ausreichend Therapieräume vorzusehen. Auf diesen Kurs verständigte sich der Ausschuss einstimmig. „Es ist wichtig, nächstes Jahr ins Förderprogramm reinzukommen“, betonte Bürgermeister Rolf Beuting (ÖDP/Bürgerforum). Wo und wann, mit wem und wie der Ersatzbau errichtet wird, „steht so genau noch nicht fest. Wir stehen in Verhandlungen“. Klar dürfte sein: Das Projekt wird eine größere Summe verschlingen.

Mit der Kita St. Nikolaus hat auch ein Beschluss zu tun, den der Gemeinderat bereits im September fällte. Das Gremium kam überein, bei einem Neubau am Längenfeldweg nach Möglichkeit eine zweite Hortgruppe einzuplanen. Anlass war der Antrag von Grünen-Rätin Veronika Jones zur Horterweiterung am gemeindlichen Kindergarten/Hort Drachennest. Das Thema wurde bereits mehrfach durchdekliniert. Beschlossen wurde im September, für die Hortbetreuung übergangsweise weiterhin Räume der Emanuel-von-Seidl-Grundschule und der Kita Drachennest zu nutzen. Zudem entschieden die Gemeinderäte, bauliche Maßnahmen an der Seidl-Schule und dem Bienenhaus-Hort erneut zu prüfen, wenn der Rechtsanspruch auf Hortbetreuung und somit auch eine Förderung für die Schaffung von Hortplätzen gesetzlich geregelt ist.

Einen Anbau, der die Wiese vor dem katholischen Pfarramt einbezieht, stuft die Geschäftsleitung der Gemeinde als „schwierig“ ein – aus städtebaulicher Sicht. Besagte Fläche hatte Jones ins Spiel gebracht.

Auch die Ferienbetreuung für Grundschulkinder war im Hauptausschuss Thema. Die Gemeinde will ein Angebot schaffen. Die Volksvertreter beschlossen, dass mit verschiedenen Trägern Kontakt aufgenommen werden soll. Falls sich keiner findet, soll der Markt Murnau die Ferienbetreuung organisieren. Ratsmitglied Michael Manlik (ÖDP/Bürgerforum) regte an, das Angebot auf die fünften und sechsten Klassen der Christoph-Probst-Mittelschule auszuweiten. Rathauschef Beuting entgegnete, dass dann aber auch Realschule und Gymnasium einzubeziehen wären. Für diese ist allerdings der Landkreis Garmisch-Partenkirchen Sachaufwandsträger. Die Ferienbetreuung auszubauen, ist nach Ansicht von Kinder- und Jugendreferentin Jones „längst überfällig. Wichtig ist, wenn man es macht, dass man es gescheit macht“. Es solle „keine Verwahranstalt“ geschaffen werden. Sie plädierte für ein Angebot, das die unterschiedlichen Interessen der Kinder anspricht.

Roland Lory

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Durch Glück aus Schnee-Chaos gerettet: Männer geraten auf Weg zur Zugspitze in Notsituation
Im Schneetreiben haben sich vier Männer am Sonntag von der Knorrhütte auf den Weg zur Zugspitze gemacht. Im tiefen Schnee kamen sie nicht weiter. Die Bergwacht fand sie …
Durch Glück aus Schnee-Chaos gerettet: Männer geraten auf Weg zur Zugspitze in Notsituation
Föhnsturm machte Bettinas Lebenswerk kaputt - aber dann passierte ein kleines Wunder
Bettina Müller sah ihr Lebenswerk in Trümmern. Der Föhnsturm zerstörte am Freitag ihre Minihaus-Oase bei Ohlstadt. Dann kamen 23 Freiwillige aus ganz Deutschland …
Föhnsturm machte Bettinas Lebenswerk kaputt - aber dann passierte ein kleines Wunder
Brutale Attacke bei Nachwuchs-Fußballspiel - Trainer mit eindeutiger Ansage: „Ich bin da rigoros“
Bei einem Nachwuchs-Fußballspiel in Bayern ist ein Streit zwischen Jugendlichen eskaliert. Ein Spieler musste in eine Klinik gebracht werden. Jetzt drohen harte …
Brutale Attacke bei Nachwuchs-Fußballspiel - Trainer mit eindeutiger Ansage: „Ich bin da rigoros“
Mit den „Girls“ in den Wahlkampf: Claudia Zolk und Daniela Bittner führen CSB-Liste an
Zehn Kandidaten. Mehr ließen sich nicht finden. Damit geht die CSB in Garmisch-Partenkirchen in den Wahlkampf. An der Spitze steht Frauenpower: die beiden Gemeinderäte …
Mit den „Girls“ in den Wahlkampf: Claudia Zolk und Daniela Bittner führen CSB-Liste an

Kommentare