+
Völlig zerstört: die Frontpartien der beiden Autos, die bei Großweil zusammengestoßen sind.

Missglücktes Überholmanöver mit gravierenden Folgen

Zwei Schwerverletzte bei Frontalkollision

  • schließen

Eine Wallgauerin (28) und ein Murnauer (35) sind am frühen Montagmorgen bei einer Frontalkollision so schwer verletzt worden, dass sie per Hubschrauber in die Unfallklinik kamen. Ursache war ein missglücktes Überholmanöver.

Die Wallgauerin war gegen 6.35 Uhr auf der Staatsstraße 2062 von Kochel in Richtung Großweil unterwegs gewesen. Als sie auf Höhe von Unterau überholte, stieß ihr Wagen nach Angaben der Polizei mit dem entgegenkommenden Pkw des Murnauers zusammen. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 10 000 Euro. Die beiden Autos wiesen einen Totalschaden auf.

Die Straße blieb bis etwa 10.50 Uhr für die Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens gesperrt. Unter anderem war die Feuerwehr Groß- und Kleinweil im Einsatz.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wallgauer CSU weiter im Sinkflug
Kein guter Trend: Dem Ortsverband bricht der Nachwuchs weg. Von 90 auf 50 Mitglieder ist die Wallgauer CSU geschrumpft. 
Wallgauer CSU weiter im Sinkflug
Neubau des Kongresshauses spaltet die Meinungen
Die Neubau-Pläne des Kongresshauses in Garmisch-Partenkirchen rufen Befürworter wie Gegner hervor. Beide Seiten machten sich ein Bild vor Ort. Jeglicher Zweifel über das …
Neubau des Kongresshauses spaltet die Meinungen
Es geht wieder voran: Millionen-Projekte sind in Arbeit
Der Stillstand ist vorbei: Das betrifft den Kramertunnel, dessen Weiterbau bereits vorbereitet wird, aber auch den Wanktunnel, der endlich geplant werden darf. Auch die …
Es geht wieder voran: Millionen-Projekte sind in Arbeit
Unfall bei Zugspitzbahn: Kaputte Gondel ist geborgen - Wie geht es jetzt weiter?
Bei der neuen Seilbahn an der Zugspitze ist ein Bergewagen in eine der beiden Gondeln gekracht und hat einen Totalschaden verursacht. Die komplizierte Bergung wurde …
Unfall bei Zugspitzbahn: Kaputte Gondel ist geborgen - Wie geht es jetzt weiter?

Kommentare