Unbekannter wirft Plasterstein auf A8 und trifft fahrendes Auto

Unbekannter wirft Plasterstein auf A8 und trifft fahrendes Auto
+
Beliebt: Murnaus Fußgängerzone.

Gemeinderat behandelt Konzept für Einzelhandel 

Den Einkaufsort besser vermarkten

  • schließen

Murnau ist ein charmanter Einkaufsort. Doch wie entwickelt sich der Einzelhandel? Was sind die Chancen, was die Risiken? Mit diesen Fragen beschäftigt sich eine aktuelle Studie, die im Gemeinderat behandelt wird.

Murnau – Murnaus Fußgängerzone mit den vielen kleinen Geschäften und hübschen Bürgerhäusern ist zweifelsfrei ein Publikumsmagnet. Doch der Einzelhandel unterliegt wie überall einem Wandel: Die Konsumgewohnheiten haben sich verändert – und die Online-Konkurrenz wächst und wächst. Ein von der Marktgemeinde in Auftrag gegebenes Einzelhandelsentwicklungskonzept soll ein Wegweiser sein, um die richtigen Weichenstellungen vorzunehmen. Die von einem Fachbüro erarbeitete Studie ist Thema im Gemeinderat. Laut Wirtschaftsförderer Jan-Ulrich Bittlinger kommt das Gutachten zu drei zentralen Ergebnissen:

-Erstens: Die Arztpraxen sind seinen Angaben zufolge außerordentlich wichtig für das Ortszentrum. Der Grund: Sie ziehen potentielle Kunden an, die nach dem Besuch eines Mediziners eventuell noch andere Besorgungen erledigen. Praxen im Außenbereich anzusiedeln, etwa in einem Ärztehaus, das schon einmal im Gespräch war, wäre demnach ein Fehler.

-Zweitens: Murnaus „gute Stube“ braucht mehr Frequenz. Denn: „Die Geschäfte haben momentan nicht die Möglichkeit, ein finanzielles Polster anzulegen“, sagt Bittlinger. Es gehe darum, auch für konjunkturelle Dellen gerüstet zu sein.

-Und drittens: Das Leerstandsmanagement sollte verbessert werden. Ziel ist es, dass freie Läden auch wieder vom Einzelhandel belegt werden – und nicht von anderen Branchen. Das gelingt freilich nur gemeinsam mit den Eigentümern.

Das klingt alles sehr theoretisch. Spannend ist die Frage, wie das Ganze in der Praxis umgesetzt werden soll – vor allem das Ziel, mehr Besucher und damit Kaufkraft nach Murnau zu lotsen. Für Rathaus-Mitarbeiter Bittlinger ist die Sache klar: Die Gemeinde müsse aktiv als Einkaufsort vermarktet werden. „Das geht nicht von heute auf morgen“, sagt der Wirtschaftsexperte. „Wir müssen eine Diskussion führen.“ Vorstellbar wären regelmäßige Veranstaltungen, um das Zentrum stärker zu beleben. Auch sollte die Gemeinde selbst Impulse setzen. Bittlinger schlägt etwa vor, dass die Kommune zeitlich begrenzt und kostendeckend eine Ladenfläche anmietet, um jungen Kreativen aus der Mode- und Schmuckbranche eine Verkaufs- und Präsentationsmöglichkeit zu bieten.

Mit den Sorgen und Nöten des Einzelhandels kennt sich CSU-Gemeinderat Andreas Müssig, der neben dem Rathaus einen Blumenladen betreibt, bestens aus. Er warnt vor einem „Aktionismus“. Entscheidend seien ein qualitativ hochwertiges Angebot und eine gute Erreichbarkeit des Ortskerns. Er könnte sich zum Beispiel gut einen Bio-Markt in der Bahnhofstraße vorstellen. Ein Dorn im Auge ist dem Geschäftsmann die seiner Meinung nach nicht gerade autofahrerfreundliche Verkehrssituation. Er kritisiert die Einbahnregelung in der Pfarrstraße, die Verkehrsberuhigung in dem Bereich vor dem Kultur- und Tagungszentrum und die Überlegungen in Teilen der Ortspolitik, die Fußgängerzone im Untermarkt zu erweitern. Müssigs Appell: „Wir dürfen den Markt nicht zu Tode beruhigen.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mittenwalder plant, baut, schenkt Hoffnung 
Andreas Reiser aus Mittenwald hat Großes vor: In Südamerika will er gemeinsam mit Studenten der Hochschule München in einem Dorf in Ecuador ein Kinder-Kulturzentrum …
Mittenwalder plant, baut, schenkt Hoffnung 
Kulturknall: Großes Jubiläum mit Seebühne
Der Kulturknall des Vereins Menschen Helfen ist eine Institution. Nächsten Sommer feiert das beliebte Festival sein 25-jähriges Jubiläum auf eine spektakuläre Weise: in …
Kulturknall: Großes Jubiläum mit Seebühne
Hat der Funkmast seinen Probebetrieb aufgenommen?
Noch ist über die Zulässigkeit des Bürgerbegehren in puncto Mobilfunk noch nicht entschieden worden, da gibt es schon den nächsten Streit.  FDP-Mann Martin Schröter und …
Hat der Funkmast seinen Probebetrieb aufgenommen?
Tunnel Oberau: Der erste Durchbruch steht an
Noch blicken Autofahrer auf der B2 am Südportal der Ortsumfahrung Oberau auf eine geschlossene Steinwand. Das ändert sich am Wochenende. Ein erstes großes Loch wird …
Tunnel Oberau: Der erste Durchbruch steht an

Kommentare